Bosch Roxxter Saugroboter

Amazon hat mit Alexa in den letzten Monaten enorme Gewinne gemacht. Die Sprachsteuerung wird in Zukunft nicht nur das Entertainment, Musik und Fernsehen revolutionieren, sondern auch maßgeblich auch den Alltag verändern. Der Bosch ROXXTER, ein Saugroboter der sich mit der sprachgesteuerten Assistentin bedienen lässt wurde zuletzt vorgestellt. Das macht ihn zum ersten Roboter, der diese Funktionen mit sich bringt und brandneu in diesem Jahr erscheint. Die smarten Extras sollen also neben den bekannt guten Leistungen zum Alleinstellungsmerkmal für den Saugroboter Hersteller werden. Grund genug, einen genaueren Blick auf das deutsche Gerät, die Verwendung und die Handhabung zu werfen.

Was leistet der Bosch Roxxter Saugroboter?

Wer sich mit dem modernsten Gerät aus dem Hause Bosch versorgt, stattet sich mit einem Saugroboter mit jeder Menge Extras aus. Das entscheidende Highlight ist die Einbindung von Alexa, die dank einer Vielzahl unterschiedlicher Skills immer mehr Aufgaben im Alltag übernimmt. Erst kürzlich auf der Boschs Innovation Forums in Barcelona und auf der IFA 2017 wurde der Saugroboter zum ersten Mal präsentiert. Damals kam es zu einigen Problemen, die zum großen Teil auf die Umgebungsgeräusche auf der Messe zurückzuführen waren. In der heimischen Atmosphäre sollte das Ganze viel besser funktionieren, da auch die Spracherkennung von Alexa mittlerweile entscheidend verbessert wurde.

Der Bosch Roxxter Saugroboter kombiniert eine Streamingkamera für die Wohnungsüberwachung mit einer Sprachsteuerung.

Sprachsteuerung beim Roxxter Saugroboter

Im Prinzip müssen Sie nichts weiter tun, als Alexa Bescheid zu geben, der Roboter soll das Wohnzimmer, den Korridor oder die Küche reinigen. Dann kann es auch schon losgehen. Das D-förmige Modell soll nicht weiter ins Auge fallen und lässt sich per App bequem steuern. Problemlos stellen Sie in diesem Bereich Sperrzonen ein, so dass der Saugroboter nicht auf den Spielzeugberg ihrer Kinder losgeht.

Auf den Sprachbefehl:

Alexa, sag dem Home Connect Roboter, er soll das Wohnzimmer reinigen!

beginnt das Haushaltsgerät mit der Arbeit, die erst dann beendet ist, wenn sich wirklich kein Schmutz- oder Staubpartikel mehr am Boden befindet.

Während des Saugens kartografiert Roxxter den Raum und kann Schritt für Schritt eine genaueste Zeichnung der gesamten Wohnung erstellen. Mithilfe der Home Connect App entsteht ein Grundriss der gesamten Wohnung und die Verwender können besser mit ihrem Sauger interagieren. Legen Sie daraufhin individuell die Räumlichkeiten fest. Ganz nebenbei merkt sich der Bosch Roxxter nicht nur die Räume, sondern auch die Ebenen und kann damit im gesamten Haus zum Einsatz kommen. Das Lasersystem kann kleinste Gegenstände erkennen und Ihnen sicher ausweichen. Teppichkanten von bis zu zwei Zentimetern sollten nicht zu Problemen führen. Treppen erkennt das Gerät automatisch und entfernt sich von diesem Hindernis. Die clevere Software stellt also eine Grundlage für einen reibungsfreien Betrieb dar.

Über die Streaming-Kamera steuert der Roxxter via Roomselect durch den Raum. Entscheiden Sie sich für den Saugroboter mit der Kamera können Sie also zu jedem beliebigen Zeitpunkt nachsehen, was die Haustiere in ihrer Abwesenheit reiben. Alternativ dazu lässt sich diese Kamera während der Anwesenheit auch problemlos mit dem Schieber verschließen und abschalten. Die Privatsphäre sollte also zu keinem Zeitpunkt in Gefahr sein.

Entscheidende Features beim Bosch Roxxter

Doch der Clou soll nicht nur die Sprachsteuerung sein. Die zukünftige Kooperation zwischen dem Tool IFTTT –  was für „If this then that“ steht – und der Smart Home App Connect solche entscheidende Verbesserungen erzielen. Auf diese Weise ist es möglich den Bosch Roxxter mit vielen anderen mobilen Anwendungen zu verbinden und das Gerät individuell zu programmieren. Ein interessantes Extra wäre zum Beispiel Geofencing.

Der Saugroboter würde dann mit der Arbeit beginnen, wenn Sie mit Ihrem Smartphone die WLAN-Zone verlassen. Wie von Zauberhand reinigt das Gerät dann die festgelegten Räume, ohne dass sie etwas davon mitbekommen. Eine entscheidende Weiterentwicklung der Systematik und Technologie, die den Alltag komfortabler und einfacher macht. Im Prinzip haben Sie mit Übernahme des Bosch Roxxter die Aufgabe der Bodenreinigung an einem Profi abgegeben.

Im direkten Vergleich haben wir es hier mit dem teuersten Modell aus dem Hause Bosch zu tun. Dafür bringt der Roxxter eine Hochkant Kamera mit, die über den HD Stream Patrouille durch den Raum fährt und auf die vier Wände und Hindernisse individuell eingeht. Wem das nicht passt, der fährt eine Klappe vor die Linse. Das System gilt als äußerst sicher und simpel und lässt sich nicht hacken.

Bosch Roxxter im Vergleich zur Konkurrenz

Türschwellen von bis zu 20 mm stellen kein Problem für den Saugroboter dar. Auf Basis der Lithium Ionen Technologie geht das Reinigungssystem auf zwei verschieden harte Postentypen zurück. Dafür fester Sackbehälter gerade einmal 250 ml und muss recht häufig gewechselt werden. Sprechen wir mit einem Vertreter von Bosch, sollen die Spots Partikel und der stark komprimiert werden. Zudem verbessert das Gerät die Reinigungsleistung über die Seitenbürste. Ähnlich wie beim Dyson Saugroboter hat Bosch die Hauptbürste möglichst nah am Rand angebracht, um die Leistung zu verbessern.

Bosch kombiniert bei diesem Saugroboter Runde und eckige Formen miteinander, um die Flexibilität im täglichen Betrieb zu gewährleisten. So ist es dem Bosch Roxxter ohne weiteres möglich, durch die Raumecken zu fahren und problemlos auch direkt an den Möbeln, unter dem Sofa oder an den Wänden zu saugen. Ob Krüger, Staub, Schmutz oder Dreck: das Ergebnis sollte ein sauberer Boden sein.

Zusammenfassung

Der Bosch Roxxter kombiniert die Sprachsteuerung per Amazon Alexa und lässt sich individuell über eine App auf die Räume und die Umgebung einstellen. Das soll den Betrieb vor allen Dingen diskret, zuverlässig und sicher machen. Eine zusätzliche Kameras und viele Extras machen neugierig auf die nächste Generation der Saugroboter, die möglichst autonom ohne unser Zutun ihre Arbeit erledigen.

Für die Standardversion veranschlagt Bosch einen Preis von 1199 €. Zusätze wie die Kamera können bis zu 200 € extra kosten. Im direkten Vergleich ist dieser Saugroboter also im oberen Preissegment einzuordnen, geht aber dafür vollkommen neue Wege in zu einer Steuerung recht autonomer Reinigungssysteme, die das Leben einfacher machen. Sobald der Bosch Roxxter erscheint, werden wir uns das im Test genauer ansehen. Der Saugroboter soll noch dieses Jahr im Handel erhältlich sein.