| Datum:  | Update: 

Der Dirt Devil M137 Gator im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Amazon.de Preis: 35.99 (as of 2. März 2018, 0:30)*

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

dirt devil m137 gator testMehrere Wochen lang konnten wir den M137 Gator der Marke Dirt Devil in unserer Test-Wohnung benutzen und uns ein umfangreiches Bild machen. Im folgenden Testbericht geben wir über die Ausstattung, Handhabung, Praxistauglichkeit und die Leistung des beutellosen Akkusaugers auskunft.

Weiterführend: Weitere Tischstaubsauger im Test.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
vielfältige Einsatzmöglichkeitenhohes Gewicht
leichte Bedienunglange Akkuladezeit
gute Reinigungsergebnisse auch bei Tierhaaren



Bei Amazon.de ansehen »

Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang

dirt devil m137 gator details-03Größe und Gewicht des Gators sind für einen Akkusauger fast schon untypisch. Mit den Maßen 16 cm x 14 cm x 37,2 cm und einem Gewicht von 2,2 Kilogramm gehört der Dirt Devil zu den wuchtigsten Modellen in unserem Test. In einem ansprechenden Design befinden sich ein 18 Volt starker Motor, ein Ni-MH-Akku mit einer Kapazität von 1.500 mAh und eine ausziehbare Fugendüse. Dank dieser kommt der Nutzer mit dem Dirt Devil auch in schwer erreichbare Stellen.

Der große Handstaubsauger wirkt bereits auf den ersten Blick etwas klobig. Trotzdem fasst sein Staubbehälter nur 200 ml. Immerhin lässt er sich mittels einem einfachen Knopfdruck entleeren. Der Dauerfilter kann ebenfalls leicht abgewaschen und gereinigt werden. Einen besonders guten Eindruck hat die Mini-Turbobürste in unserem Test hinterlassen. Diese ist elektrisch angetrieben und sorgt für eine hohe Effektivität bei der Reinigung. Weitere Funktionen oder Einstellungsmöglichkeiten sind nicht vorhanden und auch die Leistung lässt sich nicht regeln.

In der stabilen Verpackung befinden sich neben dem Akkusauger eine Anleitung, Turbobürste, Fügendüse und ein einfaches Ladekabel. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen verzichtet der Hersteller auf eine Ladestation. Zum Laden wird der Sauger einfach auf seine flache Seite gelegt. Beim Akku wurde ebenfalls gespart und auf einen vorteilhaften Li-Ionen-Akku verzichtet. Dafür wird der Dirt Devil M137 Gator zu einem günstigen Preis von rund 40 Euro verkauft.

Die Funktionen:
elektrisch angetriebene Mini-Turbobürste
ausziehbare Fugendüse
18 Volt Motor
Entleerung auf Knopfdruck
abwaschbarer Dauerfilter

Die Verarbeitung

Aufgrund des großen und schweren Gehäuses ist der M137 Gator ein äußerst robuster Handstaubsauger. Zu großen Teilen besteht das Gehäuse aus gut verarbeiteten Kunststoff. Die Umhüllung wurde mit massiven Metallklammern verstärkt und dadurch hält der Akkusauger in der Praxis einiges aus. Sein Design macht dank der silbernen Farbe und der dynamischen Linienführung einen sehr modernen Eindruck. Nicht nur der äußere, sondern auch der innere Eindruck überzeugt. Alle Komponenten sind ansprechend verarbeitet und bestehen aus hochwertigem Kunststoff.

Besonders gut gefallen hat uns das moderne Kammersystem im Inneren. Dieses soll laut dem Hersteller für eine besonders zuverlässige Reinheit sorgen. Fugendüse und Turbobürste machen ebenfalls einen robusten und hochwertigen Eindruck. Selbst nach wochenlangen und intensiven Tests mussten wir uns über keine Abnutzungserscheinungen beklagen.

Die Handhabung

dirt devil m137gator details-01Wir waren gespannt, wie handlich das große und schwere Gehäuse sein würde. Der Griff ist zu Glück ähnlich robust und stabil wie das Gehäuse und dadurch kann der M137 Gator stabil in der Hand behalten werden. Mit der Zeit wird das hohe Gewicht jedoch etwas problematisch und beansprucht die Muskulatur des Armes deutlich. Bei längeren Saugeinsätzen sollten vor allem zierliche Personen regelmäßige Pausen einlegen.

Dafür ist die Bedienung kinderleicht und bedarf keiner weiteren Erklärung. Einfach anschalten und saugen, mehr lässt sich am Gerät auch nicht einstellen. Der Staubbehälter muss aufgrund des geringen Volumens in regelmäßigen Abständen geleert werden. Zum Glück ist dies mit einem einfachen Knopfdruck erledigt. Der Filter lässt sich leicht unter fließendem Wasser reinigen. Eine der größten Schwachpunkte vom Dirt Devil ist die lange Akkuladezeit.

Während unseres Tests mussten wir den Akku und 18 Stunden lang laden. Dies ist deutlich länger als bei den meisten Konkurrenzmodellen. Trotz der sehr langen Ladezeit liegt die maximale Betriebsdauer bei rund 10 Minuten. Im Gegensatz zu anderen Modellen kann die Leistung nicht reguliert werden und somit gibt es keinen Modus, in dem der Akku länger hält. Während der Akkusauger mit dem Netzkabel verbunden ist, kann er leider nicht benutzt werden.

Aufgrund der hohen Saugleistung war der M317 Gator mit einem Betriebsgeräusch von rund 80 dB in unserem Test deutlich zu hören.

Die Saugleistung

Zur genauen Beurteilung der Saugleistung haben wir in unserer Testwohnung Sand, Haare von Tieren und weitere Schmutzpartikel auf verschiedenen Oberflächen verteilt. Zuerst verwendeten wir den Dirt Devil auf unterschiedlichen Hartböden. Dank dem kraftvollen 18 V Motor ist die Saugleistung sehr hoch. Der M317 Gator saugte in unserem Test fast wie ein Großer und entfernte ohne Mühen alle Verschmutzungen ohne Rückstände.

Kleinere Partikel werden genauso schnell entfernt wie mit einem handelsüblichen Bodenstaubsauger. Dank der integrierten Fugendüse hat der Nutzer stets eine verlängerte Saughilfe zur Hand. Leider kann es dadurch aber auch passieren, dass Krümel zwischen die Düse und die Führung gelangen.

Teppichboden:
Die Saugleistung ist auf glattem Untergrund über jeden Zweifel erhaben. Auf Teppichböden und auf Stoff schob die Fugendüse gröbere Verschmutzungen oftmals hin und her und der Schmutz musste dann separat aufgesaugt werden. Mittels der elektrisch betriebenen Bürste stellt dies zum Glück kein sehr zeitaufwendiges Problem dar.

Tierhaare aus Möbelstücken und Textilien saugt die elektronische Bürste zuverlässig. Je größer die Verschmutzungen und je höher der Teppich, desto schlechter sind die Reinigungsergebnisse.

Ecken und Kanten:
Dank der integrierten Düse bereiten dem Dirt Devil enge und schlecht zugängliche Stellen keine Probleme. In unserem Test entfernte der Staubsauger alle Verschmutzungen zuverlässig in Ecken und Kanten.

Der Dirt Devil M137 Gator im Test: Das Fazit

Dirt Devil M137 Gator
  • Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Handhabung
  • Saugleistung
  • Saugleistung
4

Testfazit

Der M137 Gator ist einer der größten, schwersten und im Hinblick auf die Akkuladung langsamsten Handstaubsauger in unserem Test. Er punktet mit seinem ansprechenden Design, seinen günstigen Preis, dem robusten Gehäuse und mit seiner tadellosen Verarbeitung. Im Test überzeugte der Akkusauger mit einer leichten Handhabung, einer unkomplizierten Leerung des Staubbehälters und mit einer hohen Leistung.

Für kleine und zarte Damenhände ist das schwere und klobige Gehäuse bei längeren Saugeinsätzen ein Problem und aufgrund der langen Akkuladezeit und des kleinen Staubbehälters eignet sich der Dirt Devil eher weniger als Allround-Lösung. Dafür überzeugte uns der Handstaubsauger mit guten Reinigungsergebnissen auf allen harten Böden, in Ecken sowie Kanten und mit durchschnittlich guten Ergebnissen auf Teppichböden und Textilien.

Teilen Sie diesen Testbericht:

Mögliche Alternativen zum M137 Gator

Der M137 Gator von Dirt Devil im Preisvergleich