verstopfter staubsauger

Staubsauger verstopft – welche Lösungen gibt es?

Moderne Staubsauger sind oftmals mit viel moderner Technik ausgestattet. Sie sind leistungsstark und verfügen meistens über eine hohe Saugkraft. Dennoch kann es vorkommen, dass Ihr Gerät nicht die volle Leistung entfaltet, so wie Sie es wünschen. Gerade dann, wenn bei der Reinigung von Haus oder Wohnung Ihr Staubsauger verstopft, braucht man schnelle Abhilfe. Mit diesem Ratgeber geben wir Ihnen Hilfestellungen zur Problembeseitigung.

Warum kann ein Staubsauger verstopfen?

Sobald Sie mit dem Saugvorgang beginnen ist es möglich, dass auch größere Gegenstände die auf dem Boden verteilt sind, in das Ansaugrohr Ihres Gerätes gelangen. Das kann ebenfalls passieren, wenn Sie Möbel absaugen. Einige Sauger sind nicht für das Aufsaugen aller Materialien geeignet. Dies gilt vor allem für kleinere und nicht so leistungsstarke Staubsauger. Schauen Sie sich daher vor Inbetriebnahme des Saugers die Bedienungsanleitung an. Dort ist explizit vermerkt, für welche Arten von Staub Ihr Staubsauger geeignet ist.

So gibt es Staubsauger, die auch für die Aufnahme größerer Schmutzpartikel und Gegenstände geeignet sind. Bei dieser Bauart sind meistens das Ansaugrohr sowie der passende Festhaltegriff in breiterer Ausführung vorhanden. Diese Modelle sind, bedingt durch einen großen Ansaugquerschnitt, oftmals auch für das Aufsaugen von Tierhaaren gut geeignet. Bei Staubsaugern mit kleineren Rohrdurchmessern tritt öfter das Problem auf, dass es zu einer Verstopfung kommt, wenn Sie Haare Ihrer Haustiere aufsaugen.

Unser Tipp: Achten Sie deshalb auf einen ausreichend großen Durchmesser des Ansaugrohres – zumal wenn sich Hunde, Katzen oder andere Haustiere in Ihrem Besitz befinden.

Qualität ist durch nichts zu ersetzen

Wollen Sie sich einen Staubsauger einer eher günstigen Kategorie anschaffen kann es vorkommen, dass dieser eine durchaus schwächere Saugleistung aufweist, als ein Modell der höheren Preiskategorie. Dies kann dazu führen, dass Schmutzpartikel nicht in vollem Umfang aufgesaugt werden. Diese Sauger, manchmal in Supermärkten zu reduzierten Preisen angeboten, neigen auch überdurchschnittlich zu verstopften Rohren und Saugdüsen.

Unser nächster Tipp: Investieren Sie lieber etwas mehr in einen hochwertigen Staubsauger, der von Beginn an eine höhere Saugleistung aufweist.

Problem verstopfte Düse

Sollte es dennoch einmal zu einer verstopften Staubsaugerdüse kommen, müssen Sie nicht immer den Kundendienst kontaktieren. Je nachdem, wo und was Sie abgesaugt haben und welche Art der Verstopfung vorliegt, können Sie das Problem vielfach selbst beheben. Gerade bei einer verstopften Saugdüse ist die Saugleistung des Gerätes drastisch reduziert. Hier sollten Sie nachschauen, ob ein Fremdkörper in der Öffnung oder dem Eckstück der Saugdüse festsitzt. Befindet es sich im vorderen Teil der Düse, so können Sie es in den meisten Fällen mit ein paar Drehbewegungen herausbekommen.

Auch bei einer Ansammlung dickerer Staubpartikel wird die Saugleistung minimiert; was sich zum Beispiel durch das Liegenbleiben von kleinen Teilchen auf dem Boden bemerkbar macht. Hier ist die Füllgrenze des Staubsaugerbeutels noch nicht erreicht – es genügt, beispielsweise verdichtete Staubflusen oder Tierhaare aus der Ansaugöffnung zu entfernen.

Weiterführend: Staubsauger für Tierhaare

Vollständige Verstopfung des Staubsaugers

Ist die Saugleistung jedoch vollständig erschöpft, so sitzen meistens große Gegenstände im Inneren des Ansaugrohres fest. Sofern diese nicht mit den Händen zu lösen sind; nehmen Sie am besten einen dünnen Draht oder einen kleinen Holzstab zu Hilfe. Achten Sie aber darauf, dass die Seitenwände des Rohres oder Schlauches nicht beschädigt werden. Eventuell kann auch eine Haarnadel oder ein Essstäbchen aus Kunststoff Abhilfe schaffen. Entfernen Sie die Saugdüse vom Rohr und sehen Sie nach, ob sich ein Gegenstand im Saugrohr oder der Düse befindet.

Führen Sie die Nadel oder das Stäbchen vorsichtig zwischen dem Gegenstand und dem Rohr. Probieren Sie mit vorsichtigen Drehbewegungen den Gegenstand zu lösen. Oftmals gelingt dies nach ein paar Versuchen. Schütteln Sie das Saugrohr oder die Ansaugdüse etwas hin und her – und der Gegenstand fällt heraus. Es gibt neben den erwähnten festsitzenden Gegenständen jedoch noch andere Ursachen, die eine optimale Saugkraft verhindern.

Der Filter – eine zusätzliche Fehlerquelle

Eine weitere Fehlfunktion Ihres Gerätes kann ausgelöst werden, sofern der Filter für längere Zeit nicht gereinigt wurde. Der angesaugte Luftstrom, der zum Saugen benötigt wird, kann dann nicht mehr richtig im Gerät zirkulieren. Das Ergebnis: Die Saugleistung wird jetzt auf ein Minimum begrenzt. Hier schließt unser nächster Tipp an: Reinigen Sie den Filter in regelmäßigen Abständen. So wird eine gleichbleibende Saugleistung gewährleistet. Jeder Staubsauger besitzt unterschiedliche Filtertypen. Moderne, hochwertige Sauger verfügen oftmals sogar über zwei Filtersysteme.

Unterschiede gibt es vor allem bei Staubsaugern mit Beutel oder solche mit beutellosem System. Schauen Sie hier zuerst in Ihre Bedienungsanleitung um herauszufinden, welche Filter bei Ihnen verbaut sind. Beutellose Staubsauger haben sehr oft einen Schwebstoff- oder Zentralfilter eingebaut. Diesen Filtertyp können Sie ganz einfach herausnehmen mit lauwarmen Wasser abspülen. Durch diesen einfachen Vorgang werden auch kleinere Schmutzteilchen ausgespült und das Gerät erhält seine vorherige Saugleistung wieder.

Die Filter können sie durchaus ein paar Mal auswaschen und wiederverwenden, bevor Sie ihn endgültig austauschen müssen. Das spart Geld und verhilft Ihnen zu einer adäquaten Saugleistung beim Reinigen Ihrer Wohnung.

Filtertypen – Unterschiede bei der Reinigung

Ein anderes Stichwort und mögliche Ursachen für eine geringe Saugleistung ist der Abluft- sowie Motorfilter
Ihres Staubsaugers. Diese Filter sind hauptsächlich bei einem Gerät mit Beutel zu finden.

Dazu der Tipp: Kontrollieren Sie diese beiden Filter auf festgesetzte Verunreinigungen, sobald Sie den Staubsaugerbeutel wechseln. Sind diese Filter zu stark verschmutzt, sollten sie schnell gewechselt werden. Nur dann wird die volle Reinigungsleistung auf Dauer erreicht. Zudem schützt ein sauberer Filter den Motor und das Abluftsystem Ihres Staubsaugers. Mit einem rechtzeitigen Filterwechsel beugen Sie so teuren Reparaturen vor.

Andere Optionen für das Nichtfunktionieren von Staubsaugern

Nicht nur Filter können ursächlich für einen verstopften Staubsauger sein. Haben Sie eventuell einen Sauger der eigentlich nicht dazu geeignet ist, auch feuchte Stellen aufzusaugen? Dann kann es durchaus problematisch werden, wenn Ihr Gerät versehentlich mit Wasser in Berührung kommt. Generell sind handelsübliche Staubsauger für den Privatgebrauch nicht geeignet, um beispielsweise größere Pfützen (wie beispielsweise Wasserlachen) aufzusaugen.

Diese können schnell entstehen; sei es durch Blumengießen oder Haustiere, die ihr Trinken aus dem Wassernapf verschütten. Wird die Feuchtigkeit mit aufgesaugt, verbindet sie sich mit den vorhandenen Partikeln. Dadurch können dicke Staubballen entstehen, die immer größer werden und letztendlich für einen verstopften Sauger verantwortlich sind.

Verstopfter Schlauch? Diese Tipps helfen

Ist der Schlauch Ihres Staubsaugers von einer Verstopfung betroffen, so ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. In dieser Situation sollten Sie nicht am Schlauch hin- und herziehen. Dabei kann es passieren, dass der Schlauch durchreißt. Am besten ist es, den Schlauch vom Staubsauger abzunehmen um ihn dann flach und waagerecht auf den Boden auszubreiten. Nehmen Sie einen langen festen Holzstab, beispielsweise einen Besenstiel, zur Hand und versuchen Sie damit, den festsitzenden Gegenstand oder Staubballen mit leichtem Druck zu entfernen.

Verstopfung zwischen Schlauch und Korpus?

Auch hier gibt es Abhilfe. Zwischen Korpus des Saugers und dem Schlauch können auch Gegenstände festsitzen. Sofern dies eintritt, lösen Sie den Schlauch mittels des integrierten Klickmechanismus zwischen Korpus und Schlauchanschluss, den die meisten Staubsauger besitzen. Ziehen Sie anschließend den Fremdkörper mit den Händen heraus.

Ein weiterer Tipp: Die regelmäßige Reinigung Ihres Staubsaugers. Um eine konstante Saugleistung Ihres Gerätes zu gewährleisten, reinigen Sie Ihr Gerät drei bis vier Mal pro Jahr. Demontieren Sie dafür die Saugdüse, den Schlauch sowie den Staubbeutel beziehungsweise -behälter. Spülen Sie die Teile mit einem Allzweckreiniger gründlich durch und trocknen Sie sie danach gründlich. Erst nach vollständiger Trocknung sollten Sie alles wieder zusammensetzen. Bei spezifischen Fragen zur Reinigung hilft Ihnen die Bedienungsanleitung oder der Hersteller weiter.