Geschrieben von: Robert Mertens | Letztes Update: 

Die besten Saugroboter im Test

Nachdem wir mehr als 40 der besten Saugroboter in der Praxis getestet haben, steht fest: Staubsauger-Roboter sind 2021 eine echte Hilfe im Haushalt. Wir widmen uns auf staubsaugertest.org natürlich auch dem praxisnahen Saugroboter Test und Vergleich. Bei uns finden Sie umfangreiche Testberichte, einen interaktiven Kaufberater, eine umfangreiche Kaufberatung sowie Ratgeber rund um das Thema.

Saugroboter Test: Die Testsieger

staubsauger roboter test
Bild: Robert Mertens

Unsere Saugroboter Testsieger bis 350€

In der folgenden Übersicht sehen Sie unsere 3 aktuellen Saugroboter Testsieger bis 350€. Weiter unterhalb der Tabelle stellen wir ihnen die Geräte und weitere Alternativen vor. Zu diesen “günstigen” Geräten wollen wir aber anmerken, dass diese natürlich nicht die aktuellen Top-Geräte der jeweiligen Hersteller sind und somit von Features und Leistung nicht an die teureren (350€+) Robosauger die wir weiter unten vorstellen heranreichen. Für die meisten Haushalte sind diese aber ausreichend.

Dreame F9
Dreame F9
roborock S5MAX
roborock S5MAX
Xiaomi Mi Mop Pro
Xiaomi Mi Mop Pro

Preis-Leistungs-Sieger

Alter Testsieger

Ebenfalls Gut

Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

Wischfunktion: Befriedigend

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Nein
  • Akkulaufzeit: 150Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Dual-Gyrosensor mit TOF-Sensor
  • Staub­behälter: 0,6l
  • Lautstärke: ca. 65 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

Wischfunktion: Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.000
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 150Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,6l
  • Lautstärke: ca. 65 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

Wischfunktion: Befriedigend

  • Saugleistung (Pa): 2.100
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Nein
  • Akkulaufzeit: 110Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,3l
  • Lautstärke: ca. 65 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos

Kundenwertung:

320 Bewertungen

Kundenwertung:

900 Bewertungen

Kundenwertung:

1100 Bewertungen

ab ca. 250,00€*ab ca. 350,00€*ab ca. 300,00€*
Testbericht lesenBei Amazon.de
Testbericht lesen
Bei Amazon.de
Testbericht lesen
Bei Amazon.de

Nicht fündig geworden?

Interaktiven Kaufberater nutzen » Staubsauger-Finder nutzen » Bestenliste anzeigen » Online Beratung nutzen »

Bester Saugroboter unter 350€: Roborock S5 Max

saugroboter testsieger roborock s5max
Unser aktueller Testsieger im Saugroboter Test in der Preisklasse bis 350 Euro, der Roborock S5 Max. Bild: Robert Mertens

Der Roborock S5 Max ist unserer alter Testsieger der Preisklasse über 350€ und war bis vor kurzer Zeit, unserer Meinung nach, der beste Saugroboter mit Wischfunktion. Mittlerweile ist der S5 Max vom neuen, sehr viel teureren Roborock S6 MaxV abgelöst worden. Seit dem Erscheinen des S6 MaxV, ist der S5 Max bei vielen Händlern für ca. 350€ – 400€ erhältlich. Unsere Meinung dazu: Ein sehr guter Preis für einen sehr guten Saugroboter!

Für einen angemessenen Preis erhält man also ein ausgereiftes Produkt auf dem (nahezu) neusten Stand der Saugroboter-Technik. Der Saugroboter navigiert zuverlässig mit LDS Laser-Navigation durch alle Räume, erstellt digitale Karten der Wohnung/Räume (mehrere Karten speicherbar), lässt sich zuverlässig über die App steuern und bringt eine sehr gute Saugleistung mit.

Die Saugleistung ist vor allem auf Hartböden und kurzen Teppichen überzeugend, so holt er sogar Tierhaare zuverlässig aus kurzen Teppichen. Die Wischfunktion funktioniert bei dieser Version ebenfalls sehr gut und vor allem gleichmäßig. Natürlich darf man von der Wischfunktion keine Wunder erwarten, zum entfernen von Staub und leichten Verschmutzungen taugt sie in jedem Fall.

Bei diesem Staubsauger-Roboter haben wir so gut wie nichts auszusetzen und können weiterhin eine klare Empfehlung aussprechen.

Video

Vorstellung von Roborock – youtube.com

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (09/21)Note (Anzahl Bewertungen)
amazon.de4,8 (900)
otto.de4,5 (100)

Unseren Testbericht lesen »

Preis-Leistungs-Sieger: Dreame F9

saugroboter testsieger preis leistung dreame f9
Mit Abstand der beste günstige Saugroboter im Test: Der Dreame F9. Bild: Robert Mertens

Der Dreame F9 ist seit einiger Zeit auch in Deutschland zu einem besonders günstigen Preis erhältlich. In unserem Test überzeugte uns der Dreame durch seine (für dieses Preissegment) sehr gute Saugleistung, die gute Verarbeitung, die brauchbare Wischfunktion und die gute Akkulaufzeit. Trotz Verzichts auf die, bei Saugrobotern mittlerweile übliche, LDS-Laser-Navigation, bewegt sich der Dreame sicher durch die Räume. Auch die Programmierfunktionen über die Xiaomi-App sind sehr umfangreich und auch die Bedienung via App auf dem Handy ist kein Problem.

Natürlich bietet der sehr günstige Dreame nicht alle Komfortfunktionen, welche teurere Saugroboter bieten. So lassen sich z.B. nicht mehrere Karten speichern, die Navigation ist insgesamt etwas langsamer und die Wischfunktion schaltet sich nicht automatisch ab, wenn der Roboter auf Teppich fährt. Gemessen an den Anschaffungskosten ist der Dreame F9 aber einer der besten Saugroboter mit einer klasse Saugleistung im Preissegment unter 350€. Er ist eine sehr gute Wahl für die meisten Haushalte unter 100qm2 mit einem einfachen Wohnungsgrundriss.

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (09/21) Note (Anzahl Bewertungen)
amazon.de 4,6 (330)

Unseren Testbericht lesen »

Ebenfalls gut: Xiaomi Mi Mop Pro

xiaomi mi mop pro
Ebenfalls gut und günstig ist der Xiaomi Mi Mop Pro.  Bild: Robert Mertens

Der Xiaomi Mi Mop Pro ist mit rund 280€ Anschaffungspreis, Preis- und Leistungs-Technisch zwischen dem zuvor genannten Roborock S5 Max und dem Dreame F9 angesiedelt. Er bietet wie die beiden zuvor genannten Saugroboter eine sehr gute Saugleistung auf Hartboden und Teppich, verfügt über eine Wischfunktion und die fortschrittlichere LDS-Laser Navigation, auf welche man beim noch günstigeren Dreame F9 verzichten muss.

Er ist der Nachfolger des sehr beliebten und erfolgreichen Xiaomi Mi Mijia 1S, den wir vor einigen Jahren ebenfalls getestet haben. Er unterscheidet sich optisch zwar nur wenig vom Vorgänger, kann aber in Punkto Leistung und Funktionen seinen Vorgänger noch übertreffen. So wurde z.B. die Saugleistung gegenüber dem Vorgänger noch mal verbessert und auch die Navigation funktioniert noch zuverlässiger.

Über die Xiaomi Mi Home-App kann man den Xiaomi Mi Mop Pro, wie jeden modernen Staubsaugroboter, ohne Probleme bedienen, eine digitale Karte verwalten und sogar No-Go-Areas einrichten. Wie auch schon beim alten Modell ist die Verarbeitungs- und Materialqualität, in Relation zum günstigen Preis, sehr gut!

Als Schwachstellen muss man, im Vergleich zur Konkurrenz, wohl den schwachen Akku und den sehr kleinen Staubbehälter nennen. Auch auf die Speicherung mehrerer Karten muss man bei diesem Modell verzichten.

Insgesamt ist der Xiaomi Mi Mop Pro, wie schon seine Vorgänger, ein sehr guter Saugroboter im Preissegment unter 350€, der für die meisten Haushalte und Anwender eine sehr gute Wahl ist.

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (09/21) Note (Anzahl Bewertungen)
Amazon.de 4,4 (1.100 Bewertungen)
Gearbest.com 4,86 (71 Bewertungen)

Unseren Testbericht lesen »

Unsere Saugroboter Testsieger ab 350€

In der folgenden Übersicht sehen Sie unsere 3 aktuellen Saugroboter Testsieger über 350€. Weiter unterhalb der Tabelle stellen wir ihnen diese vor.

roborock S7
Roborock S7
roborock S6 Max V
Roborock S6 MaxV
Deebot Ozmo 950
Deebot Ozmo 950

1. Platz

´´

2. Platz

3. Platz

Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

Wischfunktion: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 180Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,47l
  • Lautstärke: ca. 67 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Ja (ggn. Aufpreis)
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Sehr Gut

Wischfunktion: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 240Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,46l
  • Lautstärke: ca. 67 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Nein
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

Wischfunktion: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.000
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 200Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,48l
  • Lautstärke: ca. 66 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Nein

Kundenwertung:

80 Bewertungen

Kundenwertung:

1.250 Bewertungen

Kundenwertung:

7.100 Bewertungen

ab ca. 550,00€*ab ca. 450,00€*

ab ca. 400,00€*
Testbericht lesenBei Amazon.deTestbericht lesen
Bei Amazon.de
Testbericht lesenBei Amazon.de

Nicht fündig geworden?

Interaktiven Kaufberater nutzen » Staubsauger-Finder nutzen » Bestenliste anzeigen » Online Beratung nutzen »

Saugroboter Testsieger: Roborock S7 / S7+

saugroboter testsieger roborock s7 plus
Unser aktueller Testsieger im Saugroboter Test in der Preisklasse 350 Euro und mehr, der Roborock S7. Bild: Hersteller

Mit dem Roborock S7 stellt das chinesische Unternehmen auch in der Preisklasse über 350€ den Testsieger. Der Roborock S7 ist, unserer Meinung nach, der aktuell beste Saugroboter mit Wischfunktion. Für einen Premium-Preis erhält man einen Saugroboter mit sehr guter Saugleistung auf Hartboden und Teppich, der auch sehr gut mit Tierhaaren zurecht kommt.

Die Wischfunktion wurde im Vergleich zum S6 MaxV nochmals verbessert und liefert die bisher besten Ergebnisse aller Hybrid-Saugroboter. Highlight bei der Wischfunktion ist, dass die Wischplatte mit 600g Druck auf den Boden gepresst wird und sich dabei bewegt und vibriert um echtes Wischen zu simulieren. Auf Teppichen wird die Wischplatte automatisch angehoben.

Er ist ein ausgereiftes Produkt auf dem neusten Stand der Technik. Er navigiert und arbeitet schnell und zuverlässig mit Laser-Technik durch alle Räume. Über die Xiaomi- oder Roborock-App lässt sich der Saugroboter problemlos bedienen, es lassen sich mehrere Karten speichern, No-Go sowie No-Mop-Zonen festlegen und vieles mehr.

Für alle die das Staubsaugen noch weiter automatisieren möchten, wird der Roborock S7 auch als S7+ inkl. automatischer Absaugstation angeboten. Die Absaugstation ist unserer Meinung nach, die beste am Markt erhältliche Station. Allerdings lässt sich Roborock diese mit knapp 400€ zum aktuellen Zeitpunkt noch gut bezahlen.

Für diesen Roborock Staubsauger-Roboter können wir eine klare Empfehlung für alle aussprechen, die bereit sind, ca. 550€ in einen Saugroboter zu investieren.

Video

Vorstellung von Roborock – youtube.com

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (05/21)Note (Anzahl Bewertungen)
amazon.de4,5 (90)
chip.de1,4 (sehr gut)
connect.deTestsieger (451 von 500 Punkten)

Unseren Testbericht lesen »

2. Platz: Roborock S6 MaxV

testsieger saugroboter test roborock s6 maxv
Unser aktueller Testsieger im Saugroboter Test in der Preisklasse 350 Euro und mehr, der Roborock S6 MaxV. Bild: Robert Mertens

Mit dem Roborock S6 MaxV stellt das chinesische Unternehmen auch neben unserem Testsieger im Saugroboter Test, dem S7, auch den 2. Platz. Der Roborock S6 MaxV ist, unserer Meinung nach, noch immer einer besten Saugroboter mit Wischfunktion. Für einen mittlerweile nicht mehr ganz so hohen Preis, erhält man einen Saugroboter mit sehr guter Saugleistung auf Hartboden und Teppich, der auch gut mit Tierhaaren zurecht kommt.

Die Wischfunktion funktioniert bei dieser Version ebenfalls sehr gut und vor allem gleichmäßig. Insgesamt ist sie aber nicht ganz so gut wie beim aktuellen Testsieger.

Er ist ein ausgereiftes Produkt auf einem immer noch sehr guten Stand der Technik. Er navigiert und arbeitet schnell und zuverlässig mit einer Kombination aus Kamera- und Laser-Technik, mit dem Namen ReactiveAI, durch alle Räume und umfährt zuverlässig so gut wie alle Hindernisse.

Über die Xiaomi- oder Roborock-App lässt sich der Saugroboter problemlos bedienen, es lassen sich mehrere Karten speichern, No-Go sowie No-Mop-Zonen festlegen und vieles mehr.

Auch für diesen Roborock Staubsauger-Roboter können wir eine klare Empfehlung für alle aussprechen, die bereit sind, ca. 500€ in einen Saugroboter zu investieren.

Video

Vorstellung von Roborock – youtube.com

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (09/21)Note (Anzahl Bewertungen)
amazon.de4,7 (1.250)

Unseren Testbericht lesen »

3. Platz: Deebot Ozmo 950

ecovacs deebot ozmo 950 details test
Bild: Robert Mertens

Der Deebot Ozmo 950 vom chinesischen Hersteller Ecovacs hat uns ebenfalls überzeugt. Er bietet präzise eine sehr gute Saugleistung, LDS Lasernavigation kombiniert mit einer ausgezeichneten Wendigkeit, automatische Teppicherkennung, hybride Saug- und Wischfunktion, hohe Akkulaufzeit, WLAN, App-Bedienung und einen beachtlichen Lieferumfang. Mit einem Preis von ca. 400€ bewegt er sich preislich im unteren Mittelfeld der aktuellen Saugroboter Premium Modelle.

Wie auch andere Premium-Geräte, lässt sich der Deebot Ozmo 950 sehr einfach über die App einrichten, Programmieren und Bedienen. Die Einrichtung von virtuellen Sperrzonen und die Verwaltung von mehreren Karten funktioniert in der App sehr gut. Auch die Saugkraft und die zu nutzende Wassermenge beim Wischen lässt sich jederzeit über die App einstellen.

Die Saug- und Wischleistung ist für einen Saugroboter sehr gut, lässt sich in 4 Stufen regeln und machte auch dank der Teppicherkennung auf so gut wie allen Böden eine gute Figur. Besonders begeistert waren wir vom üppigen Lieferumfang, von dem sich andere Hersteller eine Scheibe abschneiden könnten. Zum Lieferumfang gehören Ersatzbürsten, Ersatz-HEPA-Filter und ein extra Saugaufsatz.

Insgesamt ist der Ozmo 950 eine wirklich empfehlenswertes Gerät!

Video

Vorstellung von Ecovacs Robotics – youtube.com

Kundenbewertungen
Kundenbewertungen Stand (09/21) Note (Anzahl Bewertungen)
amazon.de 4,4 (7.100)

Unseren Testbericht lesen »

Interaktiver Saugroboter-Kaufberater

Mit dem interaktiven Kaufberater für Saugroboter finden Sie, mit wenigen Klicks, den besten Saugroboter für sich. Der Kaufberater führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Punkte bei der Kaufentscheidung und zeigt Ihnen als Ergebnis, die am besten passenden Produkte.

Unser interaktiver Saugroboter-Kaufberater

Die Kaufberatung: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

saugroboter kaufberatungWenn Sie sich nicht allein auf unsere Meinung verlassen wollen und/oder sich gern selbst etwas in die Materie einarbeiten möchten, wird Ihnen unsere Kaufberatung sicher sehr hilfreich dabei sein den besten Saugroboter für Ihre Ansprüche zu finden.

Der Preis: Anschaffungs- und Folgekosten

Obwohl der beste Staubsauger-Roboter nicht teuer sein muss, sollten Sie vor allem beim Kauf von sehr günstigen Geräten (unter 150€) genau hinschauen und sich vorher über das entsprechende Modell schlau machen – am besten natürlich in unserem Test.

Ab 350€ erhält man in der Regel schon sehr gute Saugroboter mit aktueller technischer Ausstattung und guter Saugleistung. Wie bei fast allen technischen Geräten sind auch bei Saugrobotern nach oben kaum Grenzen gesetzt.

Ist man Bereit mehr als 500€ in einen Staubsauger-Roboter zu investieren, ist man schon in der Premium-Klasse angekommen. Hier erhält man die neuste Technik und neustes Zubehör, wie z.B. eine automatische Absaugstation.

In jedem Fall sollten Sie auch Folgekosten beachten, die mit der Anschaffung des Roboters anfallen werden. In der Regel verzichten Saugroboter auf den Einsatz von Staubsaugerbeuteln, aber mögliche Verschleißteile, wie Bürsten oder Filter können dafür umso teurer werden. Achten Sie also hier darauf, nicht in eine Kostenfalle zu tappen, indem Sie sich vom scheinbar günstigen Kaufpreis beeindrucken lassen, ohne zu hinterfragen, wie teuer der Unterhalt des Geräts werden kann.

Größe der Wohnung & Aufbau der Wohnung

räume beispieleDie Größe und der Schnitt der eigenen Wohnung ist ein wichtiger Punkt, der in die Entscheidung mit einfließen sollte. So gibt es zum Beispiel für kleinere Wohnung mit ca. 25 qm bereits günstige Modelle, die für diese Größe aber optimal sind. Bei größeren Wohnungen wäre solch ein Modell natürlich zu klein. Viele Hersteller geben z.B. auf der Verpackung oder in der Gebrauchsanweisung an, auf welchen Flächen und Quadratmeter-Bereichen der Roboter optimal arbeitet.

Was es außerdem zu beachten gilt, ist, ob Sie viele Möbel oder andere Gegenstände in Ihrer Wohnung zu stehen haben, die leicht umzukippen sind. Unser Praxistest hat gezeigt, das einige Saugroboter, die mit einer relativ hohen Wucht gegen Gegenstände fahren und diese somit umkippen oder beschädigen könnten. Hinweise dazu finden Sie in unseren Testberichten oder den Erfahrungsberichten anderer Käufer.

Sind Hochflorige Teppichböden, hohe Teppichkanten, Türschwellen oder Treppen vorhanden?

Meist besteht bei günstigen Saugrobotern, aufgrund der geringen Saugleistung, die Schwierigkeit, auch hochflorigen Teppichboden zufriedenstellend zu reinigen. Teilweise bleiben sie sogar an Teppichkanten oder hohen Türschwellen hängen, weswegen Sie vor dem Kauf prüfen sollten, ob Ihr favorisiertes Modell zumindest für Kurzflor-Teppichböden geeignet ist und bis zu welcher Höhe er Hindernisse überwinden kann.

Messen Sie außerdem die Höhe Ihrer Teppiche und Türschwellen aus. Zwar können viele der Staubsauger-Roboter kleine Hindernisse überwinden, in der Regel schaffen sie aber nur eine Höhe von maximal 2,5cm.

Größe des Auffangbehälters und Art des Filters

Verfügen Saugroboter über einen großen Staubsaugerbeutel bzw. Auffangbehälter, ist dies natürlich insofern von Vorteil als dass der Beutel nicht so häufig gewechselt werden bzw. der Auffangbehälter nicht so oft geleert werden muss. Wie groß der Auffangbehälter ist, können Sie in der Regel den Produktdaten oder der Anleitung entnehmen. Natürlich weisen wir diese aber auch in unseren Testberichten aus.

Des weiteren bringt es wenig, wenn der Robo-Sauger den Staub aufsaugt und dieser dann als Feinstaub durch den schlechten Filter wieder in den Raum gepustet wird. Gerade dieser Feinstaub ist bedenklich für die Gesundheit und durch seine geringe Größe von gerade einmal einem Durchmesser von weniger als 10 Mikrometern, kann dieser nur durch spezielle Filter aufgehalten werden. Der Großteil der neueren Modelle in unserem Staubsauger-Roboter Test verfügt über einen HEPA-Filter, der diesen Anforderungen entspricht.

Empfehlung: Ein möglichst großer Auffangbehälter sowie ein guter HEPA-Filter ist immer von Vorteil.

Saug- & Reinigungsleistung

reinigungsleistung staubsauger roboter
Bild: Robert Mertens

Eine ausgesprochen wichtige Rolle spielt selbstverständlich auch die Reinigungsleistung des Saugroboters. Die sog. Saugleistung wird von den Herstellern oft in “Watt” oder “Pa” angegeben. Unser Saugroboter Test hat uns gezeigt, dass man diese Werte gut als Orientierung nutzen kann, eine definitive Aussage über die Saugleistung in der Praxis lässt sich davon jedoch nicht ableiten.

  • Günstige Modelle unter 150€ verfügen zum Teil nur über sehr geringe Saugleistungen um ca. 1.000 Pa. Hier bleiben oft Haare oder Krümel auf dem Boden.
  • Mittelpreisige Saugroboter um die 350€, sollten aufgrund ihrer besseren Saugleistung von aktuell 1.500 Pa – 2.000 Pa oder mehr, damit kein Problem mehr haben.
  • Die aktuellste Generation Staubsaugroboter (500€ oder mehr) arbeitet in der Regel mit ca. 2.000 Pa – 2.500 Pa, damit sind schon sehr gute Reinigungsergebnisse auch auf flachen Teppichen erreichbar – hohe Teppiche und Teppiche mit langen Fasern bleiben aber noch immer ein Problem.
  • Einen wichtigen Beitrag zur Reinigungsleistung leistet auch immer eine möglichst große Bürste oder Gummirolle die Schmutz z.B. aus dem Teppich herausarbeitet und der Saugöffnung zuführt.
Empfehlung: Achten Sie hier im Testbericht des Saugers auf den Punkt “Reinigungsleistung”. Dort gehen wir im Detail auf die Saugleistung auf verschiedenen Untergründen in der Praxis ein.

Akkulaufzeit und Ladezeit

saugroboter akkulaufzeitDer Akku und dessen Laufzeit spielt bei einem Staubsauger-Roboter eine zentrale Rolle, damit er in Ihrer Abwesenheit auch die Arbeit leisten kann, die er leisten soll.

Je höher die Akkulaufzeit , desto mehr Fläche schafft der Staubsauger-Roboter mit einer Akkuladung. So kann er folglich in kürzerer Zeit mehr reinigen. In der Regel braucht ein Staubsauger-Roboter 30 – 45 Minuten für eine Fläche von 20 qm, dies sollte auch nicht unterschritten werden.

Zusätzlich wichtig ist auch die Qualität des Akkus selbst. Das dauerhafte Auf- und Entladen führt früher oder später ohnehin dazu, dass der Akku getauscht werden muss. Minderwertige Modelle ohne Lithium-Ionen Akku (mehr zu diesen Akkus auf Wikipedia) sind allerdings noch begrenzter in ihrer Lebensdauer und können oft auch nicht durch das Einsetzen eines neuen Akkus gerettet werden.

Weiterhin sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass der Sauger in der Lage ist selbstständig zu seinem Ladedock zu fahren, wenn sich der Akkuladestand dem Ende neigt. So müssen Sie vor dem Einsatz des Saugroboters nämlich nicht darauf achten, dass Sie ihn geladen haben. Außerdem sollten Sie darauf achten, wie lang das ausgesuchte Modell zum vollständigen Aufladen braucht.

Empfehlung: Wir raten zu einem hochwertigeren Modell welches selbstständig zur Ladestation fahren kann und mit einem qualitativen Lithium-Ionen Akku, mit längster möglicher Laufzeit, ausgestattet ist.

Höhe des Staubsauger-Roboters

flacher saugroboter
Bild: Robert Mertens

Welchen Durchmesser ein Saugroboter hat, spielt eher eine weniger richtige Rolle. Worauf Sie allerdings dringend achten sollten, ist die Höhe des Modells. Sollte ein Gerät zu hoch sein, kommt dieses nämlich nicht unter Möbel und Schränke und erleichtert Ihnen somit nur bedingt die Arbeit, da Sie sonst selbst noch einmal unter dem Bett oder unter dem Schrank saugen müssen. Wir raten daher dazu, im Zweifel Ihre Möbelstücke auszumessen. So können Sie mit Gewissheit eine Modell mit der passenden Höhe auswählen und ersparen sich ein mögliches Ärgernis.

Empfehlung: Idealerweise sollte der Roboter natürlich so flach wie möglich sein um unter all Ihre Möbel fahren zu können. Hier sind natürlich technische Grenzen gesetzt, so dass die flachsten Modelle aktuell ca. 8cm hoch sind.

Navigationssystem des Saugroboters

saugroboter navigationDie teuersten Modelle, die es derzeit auf dem Markt gibt, verfügen natürlich auch über die raffiniertesten Navigations-Innovationen. So gibt es Modelle, bei denen vorher die genaue Reinigungsfläche programmiert werden kann, wodurch die Präzision der Reinigung maximiert wird.

Seit unserem ersten Saugroboter Test im Jahr 2015 hat sich bei der Navigation einiges getan. Die aktuelle Entwicklung im Jahr 2021 geht in Punkto Navigation ganz klar in Richtung der sog. Lasernavigation. Saugroboter mit Lasernavigation erkennt man an dem kleinen “Turm” auf dem Korpus des Roboters. Die Positionsbestimmung und Raumvermessung erfolgt also immer in Echtzeit mit der absoluten Genauigkeit der Laser-Technik. Dem entsprechend kann ein Staubsauger-Roboter sehr exakt durch die Wohnung und um mögliche Hindernisse navigieren. Teilweise wird die Laser-Technik noch durch eine oder mehrere Kameras unterstützt.

Ältere Saugroboter bewegen sich schon fast willkürlich durch einen Raum und kommen an manchen Ecken so gar nicht vorbei oder brauchen sehr lange, da sie nicht effektiv Arbeiten. Dies ist natürlich bei einem Staubsauger-Roboter mit echtem Navigationssystem unmöglich.

Es gibt hier allerdings auch günstigere Alternativen, wie zum Beispiel Modelle, die Wege und Räume nach der ersten Reinigung abspeichern und bei der nächsten Reinigung den effizientesten Weg für die Fläche zu fahren.

Empfehlung: Der Staubsauger-Roboter sollte über mehrere Navigations-Systeme zur Erkennung von Hindernissen und Treppen verfügen. Damit Sie ihn auch ohne Sorge allein arbeiten lassen können und eine möglichst gründliche Reinigung gewährleistet ist.

Lautstärke

Die verschiedenen Saugroboter unterscheiden sich zum Teil deutlich darin, welche Lautstärke sie während des Betriebs verursachen. Wenn der Roboter nur zum Einsatz kommen soll wenn Sie aus dem Haus sind, ist dies für Sie ein weniger wichtiges Kriterium für Sie. Andernfalls sollten Sie hier allerdings verstärkt drauf achten, da der Geräuschpegel des Staubsauger-Roboters so hoch sein kann, das man sich nicht mehr ungestört unterhalten kann.

Die angegebene Betriebslautstärke der meisten getesteten Geräte befindet sich meinst zwischen 50 und 70 Dezibel. Von dieser Angabe sollten Sie sich allerdings nicht täuschen lassen. In der Regel bestimmt nicht die pure Lautstärke, ob wir ein Geräusch als störend empfinden, sondern die Frequenz der Töne. So ist es schwer aus einer Dezibel-Angabe zu schließen, ob die Betriebslautstärke angenehm leise ist, oder als störend wahrgenommen wird. Achten Sie von daher in jedem Fall bei diesem Punkt auf unsere Testberichte und die Bewertungen anderer Nutzer.

Empfehlung: Achten Sie hier auf unsere Testberichte und den Punkt “Lautstärke”. Unter diesem Punkt haben wir die Lautstärke in allen Modi in der Praxis getestet.

Zubehör

saugroboter zubehör absaugstation
Bild: Robert Mertens – Absaugstation des iRobot Roomba i7

In der neusten Generation von Saugrobotern hat sich auch ein interessantes Zubehör auf dem Markt platziert. Die sog. automatische Absaugstation wurde zuerst von iRobot als Zubehör zu den Premium-Geräten angeboten und findet jetzt auch immer mehr Einzug in die Mittelklasse-Modelle und die Modelle anderer Hersteller.

Die Absaugstation ist zwar recht klobig und sehr laut im Betrieb, bietet aber vor allem Allergikern und Menschen die nicht mit dem aufgesaugten Material in Berührung kommen möchten, eben diesen entscheidenden Vorteil. Der Schmutz wird nach dem Absaugvorgang automatisch aus dem Saugroboter herausgesaugt und landet in einem Staubbeutel in der Station.

Saugroboter Test bei Stiftung Warentest & Co.

saugroboter test stiftung warentest logoStiftung Warentest hat zuletzt im Januar 2020 und Dezember 2020 einen Roboterstaubsauger Test durchgeführt. Hierbei wurden insgesamt 17 Modelle getestet. Die Ergebnisse des Tests waren dabei eher durchwachsen. Die wichtigsten Testkriterien der Stiftung Warentest waren die Handhabung und die Reinigungsleistung, die jeweils mit 30 Prozent in den Test mit eingeflossen sind. Darüber hinaus wurden noch die Handhabung, Haltbarkeit und die Umweltfreundlichkeit bewertet.

Der aktuelle Testsieger Saugroboter von Stiftung Warentest war ist der Bosch Roxxter Serie 6.

SaugroboterTesturteilGetestet in
Bosch Roxxter Serie 62,312/2020
iRobot Roomba i72,412/2020
Neato Botvac D72,512/2020
Dyson 360 Heurist2,612/2020
Eufy RoboVac 30C2,812/2020

Staubsauger-Roboter Test bei chip.de

chip logoDie Experten von Chip.de testen ständig die aktuellsten Saugroboter am Markt. Chip.de testet in einem eigenen Labor, die Ergebnisse sind also in der Regel ebenfalls sehr verlässlich.

+ Hier finden Sie jeweils die TOP3 in der Übersicht
ModellTesturteilGetestet in
Evcovacs Deebot T9+sehr gut (1,4)2021
Roborock S7sehr gut (1,4)2021
Ecovacs Deebot Ozmo T8 AIVIsehr gut (1,4)2020
Evcovacs Deebot T9sehr gut (1,5)2021
iRobot Roomba 980sehr gut (1,5)2020

Saugroboter Test bei allesbeste.de

allesbeste logoDer Test der Redaktion von allesbeste.de liegt schon etwas zurück. Die Kollegen überprüfen die Geräte für ihren Saugroboter Test zuverlässig auf Herz und Nieren.

+ Hier finden Sie jeweils die TOP3 in der Übersicht
ModellTesturteilGetestet in
iRobot Roomba E5Testsieger2020
Proscenic M8 Pro2. Platz2021
Neato Robotics Botvac D7 ConnectedEtagensieger2019

Welche Vorteile bieten Saugroboter und für wen sind sie interessant?

saugroboter vorteile
Bild: Robert Mertens

Auch für Allergiker geeignet

Sollten Sie nach einem Staubsauger-Roboter suchen, der sich besonders gut für Allergiker eignet, sollten Sie nach den neuesten Modellen schauen. Hier wird häufig ein sogenannter HEPA-Filter verwendet, der die eingesaugte Luft filtert und so Feinstaub sowie Pollenreste aus der Abluft entfernt.

Problematisch für Allergiker ist aber unseren Erfahrungen nach, die Entleerung des Staubbehälters, da man hier unter Umständen mit dem aufgesaugten Staub in Berührung kommt. Abhilfe schaffen hier Saugroboter mit Absaugstation, welche allerdings noch sehr hochpreisig sind.

Weiterführend: Die besten Tierhaar-Staubsauger

Weiterführend: Ist ein HEPA-Filter sinnvoll?

Schont den Rücken

Gerade, wenn Sie eine große Wohnung besitzen und/oder häufig saugen, ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis sich der Rücken meldet. Die Haltung beim Staubsaugen ist nämlich alles andere als gut für den Rücken und so kann es schnell zu schmerzhaften Verspannungen kommen. Da ein Saugroboter nach dem Einstellen eigentlich von allein saugt, nachdem er richtig eingestellt ist, müssen Sie sich kaum noch lästig bücken und die Rückenschmerzen bleiben aus.

Optimal für ältere Leute

Gerade für ältere Menschen eignet sich ein Saugroboter in der Regel sehr gut. Häufig nimmt die Belastbarkeit ab und das Staubsaugen wird zu einer Qual. Durch den Einsatz eines Roboters wird einem diese Tätigkeit abgenommen. Wenn Sie einen Roboter mit Wischfunktion wählen, müssen Sie sich lediglich um das Befüllen des Wassertanks kümmern und der Rest erledigt der Roboter von allein.

Auch für Bürogebäude geeignet

Wenn Sie sich im Büro für einen Staubsauger-Roboter entscheiden, können Sie hier entweder Ihre eigene Zeit sparen, oder das Geld für Reinigungspersonal. Sollten Sie über kleine bis mittelgroße Büroräume verfügen, ist ein Staubsauger-Roboter hier die optimale Anschaffung.

Spart viel Zeit

Sollten Sie mindestens einmal in der Woche oder sogar öfter saugen, kann das viel Zeit in Anspruch nehmen und auch körperlich anstrengend sein. Ihren Arbeits- und Zeitaufwand können Sie durch den Kauf eines Saugroboters deutlich minimieren und sich in der Zeit um andere Dinge kümmern.

Die Schwächen und Nachteile der aktuellen Saugroboter-Technik

Noch recht preisintensiv

Wie an den im Saugroboter Test überprüften Geräten ersichtlich, sind die Anschaffungskosten von Staubsaugerrobotern, nach wie vor merklich höher, als für einen normalen Staubsauger. Obwohl es bereits günstigere Modelle gibt, zeigt sich dennoch deutlich ein Unterschied in der Qualität und Leistung im Vergleich zu teureren Modellen.

Es muss dennoch zu einem normalen Staubsauger gegriffen werden

Staubsauger-Roboter sind in der Regel rund designt. Dies mag zwar ansprechend und logisch aussehen, allerdings können die Saugroboter dadurch Ecken nicht optimal reinigen. Hier könnten Sie nach einem Modell in eckiger Form Ausschau halten, die es bereits auf dem Markt gibt. Mit einer Reinigung an und unter Möbeln und Schränken sind Saugroboter häufig überfordert, weswegen es hier empfehlenswert ist, gelegentlich selbst mit einem Bodenstaubsauger noch einmal nachzuhelfen.

Eignen sich nicht gut für hochflorige Teppiche

Die meisten Staubsauger-Roboter sind für eine Reinigung hochfloriger Teppiche weniger geeignet. Die Reinigungsbürsten könnten sich in besonders langen Teppichfransen verfangen, wodurch der Saugroboter sich nicht weiterbewegen kann. Sollten Sie also über hochflorige Teppiche verfügen, sollten Sie hier Ausschau nach Modellen halten, die sich dafür eignen oder die Teppiche manuell saugen und den Staubsauger-Roboter den Rest erledigen lassen.

Übersicht der Saugleistung

Um die zwei vorangegangen Punkte für Sie zu verdeutlichen, haben wir folgende Infografik, auf Basis unserer Erfahrungen aus dem Saugroboter Test, erstellt. Auf dieser wird (stark vereinfacht und nach Preisklassen gruppiert) dargestellt, wie sich die Saugleistung der Testkandidaten für uns in den Tests dargestellt hat.

Wie ersichtlich, ist die Saugleistung bei weitem nicht mit einem herkömmlichen Boden- oder guten Akku-Sauger zu vergleichen. Die Technik macht hier zwar enorme Fortschritte, einen normalen Bodensauger benötigen Sie allerdings, auch trotz der hohen Anschaffungskosten, in der Regel schon noch.

saugroboter saugleistung infografik
Stark vereinfachte Darstellung der Saugleistung von Saugrobotern nach Preisklasse. Grafik: Robert Mertens

Kleiner Staubbehälter (muss sehr häufig gereinigt werden)

Durch die kleine Größe der Staubroboter und der verbauten Technik, die sich im Inneren des Geräts befindet, bleibt häufig nur wenig Platz für einen großen Staubbehälter. Daher kann es passieren, dass der Saugroboter nicht weiterreinigt, obwohl die zu reinigende Fläche noch nicht fertig ist, da dieser manuell geleert werden muss.

Sensoren arbeiten nicht immer einwandfrei

Eine gute Veranschaulichung der noch gelegentlich auftretenden Navigationsprobleme – youtube.com

Häufig ist die Erkennung von Hindernissen bei zahlreichen älteren und günstigeren Modellen nicht zufriedenstellend. Modelle, die über Sensoren verfügen, die über Abgründe informieren sollen, tragen häufig dazu bei, dass die Erkennung von hellen und dunklen Untergründen erschwert beziehungsweise verhindert wird. So könnte es passieren, dass ein dunkler Teppich auf einem hellen Bodenbelag umfahren und nicht gereinigt wird, da der Saugroboter diesen als Abgrund wahrnimmt.

Ebenfalls viele ältere und günstigere Modelle verfügen lediglich über Tastsensoren, was dazu führt, dass diese gegen Hindernisse fahren, damit sie sie erkennen. Dies kann so Beschädigungen am Saugroboter selbst und auch an den Möbeln führen. Daher empfehlen wir Saugroboter mit Laser-Navigation, optischen Sensoren oder sogar Kameras, da diese sowohl bei der Unterscheidung von Bodenbelägen als auch bei der Hinderniserkennung sehr viel zuverlässiger sind.

Was wir in unseren Saugroboter Tests gelernt haben und Sie wissen sollten

Sie sollten den Roboter bei der ersten Fahrt nicht allein in der Wohnung lassen. Vor allem, wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie hier besonders achtsam sein und erst einmal sicherstellen, dass die Haustiere entspannt auf den neuen „Mitbewohner“ reagieren.

Achten Sie auch stets immer darauf, dass der zu reinigende Raum ordentlich und aufgeräumt ist. Möbel, wie Stühle, sollten keinerlei Ecken bilden, in denen der Saugroboter stecken bleiben kann und lose Gegenstände, wie leichte Vasen sollten nicht auf dem Boden stehen. Befestigen Sie frei herumliegende Kabel, damit der Staubsauger-Roboter sich nicht in ihnen verfängt und entfernen Sie hochflorige Teppiche und Frankenteppiche vom Boden.

Achten Sie außerdem darauf, dass der Saugroboter problemlos zu seiner Ladestation fahren kann, damit er sich immer wieder neu aufladen und somit seinen Auftrag bis zum Schluss erledigen kann.

Erstellen Sie (Virtuelle-)Grenzen für den Saugroboter, innerhalb derer er seine Arbeit verrichten soll. Dies geht heute bequem und einfach über die zugehörige App in der Sie virtuelle Wände erstellen können oder Sie schließen Sie Türen und/oder bauen Sie mithilfe des Zubehörs des Herstellers virtuelle Wände. Bei einigen Modellen können das entweder spezielle Magnetstreifen sein oder Infrarot-Sender (veraltete Methoden), die unsichtbare Linien ziehen, die nur der Roboter mit seinen Sensoren erkennen kann.

Halten Sie auch den Robosauger selbst sauber und leeren Sie regelmäßig den Auffangbehälter und die Filter (hierfür eignet sich Druckluft aus der Dose sehr gut). Befreien Sie die Bürsten des Geräts von dem Schmutz, der sich darum gelegt hat und säubern Sie ebenfalls die Sensoren des Staubsauger-Roboters regelmäßig, damit diese zuverlässig funktionieren.

FAQ: Häufig auftretende Fragen

faq

Was taugen Saugroboter?
Mittlerweile sind einige Modelle schon so weit entwickelt worden, dass sie in vielen Haushalten einen normalen Staubsauger nahezu komplett ersetzen können. Sie sind also kein teures Spielzeug mehr, sodern echte Haushaltshilfen. Wenn man jedoch zum Beispiel sehr hochflorige Teppiche im Haus hat oder die Wohnung sehr verwinkelt ist, können selbst diese Geräte an ihre Grenzen stoßen. In diesem Fall sorgen sie dann nur dafür, dass der Staubsauger seltener eingesetzt werden muss.
Wann lohnt sich ein Saugroboter?
Saugroboter lohnen sich eigentlich immer, denn Sie können heute viel Arbeit abnehmen. Vor allem aber lohnen Sie sich für ältere Menschen, für die das regelmäßige Staubsaugen zu beschwerlich ist und für Menschen die nicht viel Zeit in diese Hausarbeit investieren wollen aber trotzdem Wert auf die regelmäßige Reinigung der Böden legen.
Wie lange dauert der Reinigungsvorgang?
Der Roboter braucht ungefähr 25 Minuten für ein mittelgroßes Zimmer. Die exakte Dauer des Reinigungsvorgangs ist abhängig von der Zimmergröße und der Anzahl der Hindernisse, die er umkurven muss.
Wie funktioniert ein Saugroboter?
Ein Saugroboter funktioniert im Prinzip wie jeder andere Staubsauger auch, mit einem Motor der einen Luftstrom erzeugt. Der Luftstrom zieht Staub und Partikel an. Der Staub und die Partikel werden in einem Behälter aufgefangen, die Luft wird gereinigt und wieder ausgeblasen. Bei einem Saugroboter ist dieses Prinzip natürlich noch mit einer Plattform verbunden, welche sämtliche Sensoren und Antriebsmotoren für die selbstständige Bewegung und Navigation beherbergt. Beides zusammen ergibt dann einen autonom arbeitenden, staubsaugenden Roboter.
Eignen sich Roboterstaubsauger für Personen mit Allergien?
In einige Modelle wurden spezielle HEPA-Filter integriert. Diese können auch kleinste Partikel aus der Luft herausfiltern. Hierdurch kann die Belastung durch Pollen oder Staub in einer Wohnung deutlich nachlassen. Als neue Innovation gibt es auch Saugroboter mit automatischer Absaugstation. Die Absaugstation wird vom Roboter automatisch angefahren und der gesammelte Schmutz und Staub wird abgesaugt. So kommt man als Allergiker so gut wie nicht mehr mit dem Staub und Schmutz in Berührung. Bei Allergikern im Haus ist es außerdem sinnvoll, den Saugroboter täglich arbeiten zu lassen.
Sind Saugroboter für ältere Menschen und Senioren geeignet?
Aufgrund der sehr einfachen Bedienung sind sie sehr gut für ältere Menschen geeignet. Bei den meisten Modellen muss man einfach nur nach dem Aufladen auf einen Knopf drücken und schon fängt der Saugroboter an, automatisch zu arbeiten.
Wie laut sind Robo-Staubsauger?
Bei den meisten Staubsaugerrobotern liegt die Lautstärke bei 60 bis 70 Dezibel. Die Lautstärke hängt von dem jeweiligen Gerät, dem Untergrund sowie dem eingestellten Reinigungsmodus ab. Normalerweise ist es kein Problem sich in dem selben Raum aufzuhalten, während der automatische Staubsauger saugt.
Funktioniert der Robotersauger auf allen Böden?
Der Roboterstaubsauger reinigt problemlos alle Untergründe wie Teppich, Parkett, Fliesen und Laminat. Er erkennt dabei automatisch, auf welchem Boden er sich befindet und optimiert den Reinigungsvorgang. Eine Ausnahme sind schwarze oder sehr dunkle Böden. Hier funktioniert der Roboter leider nicht, da er die schwarze Farbe als Abgrund interpretiert und den Bereich nicht befährt. Und auch bei sehr hochflorigen Teppichen hat der Roomba Schwierigkeiten, denn die Teppichhaare verwickeln sich in den Rädern und Bürsten.
Was passiert bei Stufen?
Der Roboter erkennt über seine Sensoren Abgründe, wie zum Beispiel Treppenstufen, und weicht ihnen aus. Niedrige Türschwellen bis ca. 2 cm kann er überqueren.
Für welche Zimmergrößen ist der Roboter geeignet?
Eine Akkuladung reicht für ungefähr 40-80 qm (abhängig von Modell, Verschmutzung und Anzahl der Hindernisse). Größere Zimmer können Sie mit einer Virtual Wall aufteilen und in 2 Etappen reinigen.
Kann der Roboter mehrere Zimmer am Stück saugen?
Grundsätzlich ist das kein Problem, der Staubsauger Roboter kann aber keine Türschwellen überqueren, die höher als 2 cm sind. Hier müssten Sie den Roboter entweder von Hand umsetzen oder die Türschwellen mit kleinen Rampen überbrücken. Wenn der Roboter mehrere Zimmer saugen soll, empfiehlt sich der Einsatz von Virtual Lighthouses.
Wie lange dauert das Aufladen?
Das Laden dauert im Durschnitt etwa 3-6 Stunden. Sie müssen den Akku aber nicht jedes mal ganz leer machen, sondern können den Staubsauger auch einfach nach jedem Reinigungsvorgang wieder aufladen, so dass er immer einsatzbereit ist, wenn Sie ihn brauchen. Vor der ersten Benutzung sollte der Roboter aber vollständig aufgeladen werden.

So testen wir Saugroboter

staubsauger-roboter saugleistung
Bild: Robert Mertens

Mehr dazu wie wir die Geräte testen und auswählen erfahren Sie auch hier.

Ausstattung und Lieferumfang

Wir haben geprüft, welche Funktionen der Testkandidat mitbringt und haben uns angeschaut wie der Lieferumfang ausfällt.

Verarbeitung

Hier haben wir einmal den “ersten Eindruck” eines Gerätes und außerdem den Eindruck nach einer Nutzung von zwei Wochen. Wir werden hier darüber berichten, ob die Bürsten blockiert sind, wie sich die Bürste innerhalb dieser Zeit gehalten hat und gegebenenfalls berichten wir auch über sonstige auffällige Mängel.

Handhabung

Da auch bei diesen Robotern noch jemand den “AN”-Knopf betätigen muss, haben wir auch getestet, wie einfach sich der Robosauger bedienen lässt. Sei es am Gerät selbst oder via App oder Fernbedienung. Außerdem testen wir die maximale Akkulaufzeit der Testgeräte ausgehend von einem voll geladenen Akku. Natürlich überprüfen wir auch wie gut sich das Gerät reinigen und warten lässt.

Saug- & Reinigungsleistung

Wir haben hier getestet, die wie Geräte gleich mit verschiedenen Texturen und verschiedenen Untergründen umgehen. Aufgesaugt werden mussten: Quarzsand, Semmelmehl, Katzenstreu und Haare, die auf unserer Teststrecke aus Laminat, Kurz- und Langflor-Teppichen verteilt wurden.

Preis & Folgekosten

Bei diesem Punkt unseres Staubsauger-Roboter-Tests bewerten wir sowohl den Preis als auch die Folgekosten jeweils im Vergleich zur Konkurrenz. Ist das Preis-Leistungs-Verhältnis besonders gut und die Folgekosten im Vergleich sehr niedrig, wird die volle Punktzahl vergeben.

Mehr über uns und wie wir testen erfahren Sie hier.

Quellen, Links & Fußnoten

Neue Magazin- & Ratgeber-Artikel zu Saugrobotern