| Datum:  | Update: 

Der Roborock S6 im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Günstigen Händler finden »

Aktualisiert am 3. Dezember 2020 2:12
xiaomi roborock s6 testUnter dem Modellnamen Roborock S6 verkauft der chinesischer Elektronik-Hersteller Roborock den Nachfolger des beliebten Roborock S5 in Europa. Der in China unter der Bezeichnung T6 erhältliche Saugroboter mit Wischfunktion besitzt einige Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger. Er ist leiser, arbeitet länger und verfügt über eine praktische Mapping-Funktion mit Kartenspeicherung. Im Handel ist der Roborock S6 in den Farben weiß und schwarz erhältlich und kostet weniger als 500 Euro. Wir haben den Saugroboter über einen längeren Zeitraum getestet und waren gespannt, wie sich der S6 auf verschiedene Böden und gegenüber der Konkurrenz behauptet.

549,99€
599,00
Auf Lager
5 neu ab 549,99€
4 gebraucht ab 512,65€
Am 3. Dezember 2020 2:12
Kostenloser Versand
Bei Otto.de ansehen »

Weiterführend: Mehr Saugroboter im Test.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
modernes, ansprechendes und hochwertiges Designdie Wischfunktion eignet sich nur zum leichten Staubwischen
zuverlässige Navigation, leisedie Smartphone-App benötigt viele Rechte
sehr gute Reinigungsleistung für einen Saugroboter

Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang

xiaomi roborock s6 details-4Der Roborock S6 misst 35,3 cm x 35,0 cm x 9,65 cm und wiegt 3,6 Kilogramm. Er ist genauso groß und etwas schwerer als sein Vorgänger und gelangt unter die meisten Möbelstücke. Optisch ähnelt der Saugroboter dem S50 (alias S5), sein Gehäuse sieht unserer Meinung nach etwas edler aus.

Mittels zahlreichen Sensoren und Algorithmen berechnet der Saugroboter den optimalen Weg durch die Räumlichkeiten und merkt sich die Raumaufteilung. Seit dem letzten Software-Update lassen sich sogar mehrere Stockwerke speichern. Dank einer 30 Prozent höheren Borstendichte und einer deutlich verbesserten Effizienz soll der S6 viel schneller reinigen als der S5.

Die technischen Daten haben sich im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert: Der Roborock S6 verfügt über eine hohe Saugkraft von 2.000 Pa und navigiert mittels Laser-Raumvermessung. Er besitzt einen 0,48 Liter großen Staubbehälter und einen 0,16 Liter großen Wassertank. Der 5.200 mAh Akku sorgt für eine beachtliche Arbeitszeit von 2,5 Stunden (entspricht etwa 250 Quadratmeter) und ist deutlich schneller aufgeladen als beim Vorgänger. Anderen Saugrobotern in unserem Test ging bereits nach 1 bis 1,5 Stunden die Puste aus.

Auf höchster Saugstufe ist das Betriebsgeräusch hörbar leiser als beim S5 und beträgt ca. 58 dB. Der S6 passt dank seiner Bauhöhe unter die meisten Möbelstücke und bewältigt Steigungen von bis zu 25 Grad (maximale Schwellenhöhe: 2 cm).

Geliefert wird der Saugroboter in einem stabilen und unspektakulären Karton. Im säuberlich aufgeräumten und sicher positionierten Inneren befinden sich eine rutschfeste Kunststoffmatte (für die Ladestation), ein Wassertank mit auswaschbarem Wischtuch, ein Ersatzwassertank mit 10 Wegwerf-Wischtüchern, eine Ladestation samt Ladekabel, ein auswaschbarer HEPA-Filter und eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang

Die Funktionen:

  • 2.000 Pa Saugleistung
  • LDS Laser-Navigation, insgesamt 14 Navigations- und 6 Absturzsensoren
  • intelligente Koordination von Seiten- und Walzenbürste (Tornado-System)
  • intuitive App-Steuerung
  • virtuelle Wände
  • Sprachsteuerung via Alexa oder Google Assistant
  • Selective Room Cleaning
  • intelligente Zonenreinigung
  • Teppicherkennung und Kartenspeicherung
  • mehrere Etagen speicherbar
  • Wischfunktion
  • Lithium-Batterie mit 5.200 mAh
  • waschbarer HEPA-Filter

Die Verarbeitung

xiaomi roborock s6 details-1Der Xiaomi Roborock S6 besteht aus viel Plastik, ist jedoch tadellos verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck. Seine Räder (stammen vom Werkstoffhersteller Covestro) wirken überaus stabil und der Saugbehälter lässt sich mühelos entfernen. Der Saugroboter besitzt das unverkennbare, typische Roborock-Design und sieht edler aus als sein Vorgänger.

Die Bedienelemente verbleiben an ihren gewohnten Stellen. Der Power-Button ist etwas größer und somit leichter zu drücken als beim S50. Die Ladestation ist bis auf die zusätzliche Breite baugleich. Dank der großen Gummiflächen an der Unterseite verrutscht sie nicht.

xiaomi roborock s6 details-3
Der Bürstenkopf an der Unterseite besteht aus robustem Kunststoff und beweist, dass der Hersteller tatsächlich Forschungen in der Zahnpflege-Industrie betrieben hat. Optisch und haptisch waren wir während unseres Tests vollkommen zufrieden. Wie erwartet bleibt die Oberfläche etwas empfindlich für Fingerabdrücke und Kratzer.

Vorstellung von Roborock – youtube.com

Die Handhabung

xiaomi roborock s6 details-2Über eine kostenlose App lässt sich der Roborock S6 individuell einstellen und direkt steuern. Im Test haben wir festgestellt, dass es sowohl eine allgemeine Mi-Home-App als auch eine Roborock-App gibt. Letztere reicht vollkommen aus, konzentriert sich ausschließlich auf dieses Modell und benötigt viel weniger Platz.

Die Ersteinrichtung ist in wenigen Minuten erledigt. Einfach die App (Android und iOS) herunterladen und installieren, den S6 einrichten und mit dem WLAN-Netzwerk koppeln. Danach sollten die Nutzer die beiden praktischen Funktionen Teppicherkennung und Kartenspeicherung aktivieren. Beim Reinigen legt der S6 automatisch virtuelle Karten von der Wohnung an. Dank Teppicherkennung erhöht der Saugroboter seine Leistung auf Teppichböden automatisch.

Auf der Oberseite befindet sich ein langgezogenes Bedienelement mit einem großen Ein- und Ausschalter, dem Home-Knopf und einer Taste für den Mini Room Work-Modus. Über die große Taste in der Mitte wird der Roborock S6 manuell gestartet. Drückt man die rechte Taste, reinigt der Roboter den aktuellen Bereich intensiv. Betätigt man den Home-Knopf, kehrt der Saugroboter zur Ladestation zurück.

roborock app-1
roborock app

Besonders gut gefallen hat uns die Roborock-App in unserem Test. Mit dieser kann man den Saugroboter programmieren, direkt fernsteuern und viele nützliche Einstellungen vornehmen. Die Nutzer können genau festlegen welche Räume und Bereich der S6 reinigen soll.

Mittels der virtuellen Wände lassen sich No-Go-Zonen festlegen und bestimmte Bereiche ausschließen. Sind die 58 dB zu laut, aktiviert man in der App einfach den Silent-Modus (47 dB). Soll der Haushaltshelfer in einem bestimmten Zeitraum nicht fahren, nutzt man dafür den Do-Not-Disturb-Modus.

Besonders praktisch: Der S6 lässt sich via App entweder per Tastendruck oder über einen digitalen Joystick steuern. Darüber hinaus ist der Roborock mit Alexa und Google kompatibel und kann per Spracherkennung bedient werden.

In unserem Test sind wir mit der Bedienung trotz der vielen Funktionen gleich zurechtgekommen. Die mehrsprachige Anleitung ist praktisch, wird aber nicht benötigt.

Dafür bereiteten uns WLAN-Aussetzer Probleme: Verliert der S6 die Verbindung, unterbricht er kurz die Reinigung.

Die Saugleistung

xiaomi roborock s6 details-5
Die angegebene Akkulaufzeit soll für bis zu 250 Quadratmeter Wohnfläche ausreichen. Dank einem deutlich verbesserten Prozessor soll der Roborock S6 noch schneller und effizienter reinigen als sein Vorgänger. Auf die Saugleistung waren wir sehr gespannt: Unsere Test-Wohnung ist nicht ganz so groß, besteht jedoch aus mehreren Räumen mit verschiedenen Böden (Hartboden und Teppichboden).

Im Inneren des Saugroboters befinden sich insgesamt 14 Navigationssensoren und 6 Absturzsensoren. Der S6 erstellt von jedem Raum eine digitale Karte, erkennt Hindernisse zuverlässig und navigiert problemlos. In unserem Praxistest hatte der Sauroboter weder mit Möbelstücken noch mit kleinen Steigungen Probleme und musste nie „gerettet“ werden.

Der leistungsstarke Motor und das fortschrittliche Tornado-System sorgen für eine hohe Saugleistung von bis zu 2.000 Pa. Längere Menschen- oder Tierhaare bereiten dem S6 keine Probleme. Ist der Akku leer, fährt der Roboter zur Ladestation. Sollte er vorher nicht fertig geworden sein, macht er nach der Aufladung (dauert 3 Stunden) automatisch weiter.

Die Wischfunktion wurde im Vergleich zum Vorgänger verbessert und ist ausschließlich für Hartböden geeignet. Viel Wasser passt nicht in den Tank – doch dies sehen wir positiv. Empfindlicher Parkettboden sollte regelmäßig nass aber keinesfalls zu nass geputzt werden und für diesen Zweck ist der S6 bestens geeignet. Der Saugbehälter lässt sich mit wenigen Handgriffen leeren, was aufgrund der 480 ml Füllvolumen regelmäßig nötig ist.

Hartboden:
Auf allen harten Böden (unter anderem Parkett und Laminat) in unserer Test-Wohnung entfernte der Roborock S6 sämtliche Verschmutzungen in Form von Haaren, Staub und Essensresten. In Kombination mit der Wischfunktion werden Hartböden schön sauber.

Teppichboden:
Die Reinigungsleistung lässt auf Teppichböden sichtbar nach. Kürzere Teppiche bereiten dem S6 weniger Probleme. Auf den höheren Teppichen in unserer Test-Wohnung blieben einige Verschmutzungen und Haare übrig. Die Teppicherkennung sorgt leider nur für eine automatische Erhöhung der Saugkraft. Der Wischmodus wird nicht automatisch pausiert und somit muss man aufpassen, wenn man keine nassen Teppiche will.

Ecken und Kanten:
Der S6 arbeitete in Ecken und Kanten ordentlich und entfernte weitestgehend alle Verschmutzungen. Er fährt die Bereiche langsam ab und erwischt mit der Seitenbürste fast alles.

Der Roborock S6 im Test: Das Fazit

Roborock S6 Test
  • Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Handhabung
  • Saugleistung
4.4

Fazit

Der Roborock S6 wurde gegenüber des Vorgängers in mehreren Bereichen verbessert. Er arbeitet schneller und effektiver. Dank deutlich mehr Borsten saugt er mehr Tierhaare ein als der S50. Den Vergleich zu etwas teureren Roomba-Modellen muss der Roborock nicht scheuen – vor allem auf Hartböden. Diese werden nicht nur sauber, sondern sehen nach der Reinigung dank der Wischfunktion noch schöner aus.

Der Roborock S6 lässt sich einfach einrichten und mit Smartphone und Heimnetzwerk koppeln. Die Besitzer können die Reinigung bequem programmieren oder den Saugroboter manuell steuern. Viele praktische Funktionen sind mit an Bord und dank diesen lässt sich das Verhalten des Saugroboters an die individuellen Vorlieben anpassen. Verarbeitung und Optik haben uns während unseres Tests überzeugt. Besonders begeistert waren wir von der großen Anzahl an Funktionen.

Für einen fairen Preis von weniger als 500 Euro erhalten die Käufer einen optisch und technisch tadellosen Haushaltshelfer mit vielen praktischen Funktionen und einer guten Reinigungsleistung.

Teilen Sie diesen Testbericht:

Erhältlich bei:

549,99€
599,00
Auf Lager
5 neu ab 549,99€
4 gebraucht ab 512,65€
Am 3. Dezember 2020 2:12
Kostenloser Versand
Bei Otto.de ansehen »

Preishistorie für Roborock S6

Statistiken

Aktueller Preis $557,924. November 2020
Höchster Preis$557,924. November 2020
Niedrigster Preis$557,924. November 2020
Seit 4. November 2020

Letzte Preisänderungen

$557,924. November 2020