robert

Review von: Robert Mertens

Letztes Update: 

(*) Hinweis zu Affiliate Links & Finanzierung

Roborock S7 im Test

(4.7)

Teilen Sie diesen Testbericht:

Letztes Update am 10. September 2021 0:19
roborock s7 test
Der Roborock S7 im Test. Bild: Robert Mertens

Der Roborock S7 wurde auf der CES 2021 vorgestellt und ist der Nachfolger vom S6 bzw. des S6 MaxV. Als Roborock S7+ Version gibt es den Saug- und Wischroboter inkl. einer automatischen Absaugstation, die wir uns ebenfalls genauer anschauen. Der Roborock S7 soll laut Hersteller nicht nur an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen, sondern der beste Saug- und Wischroboter aller Zeiten sein. Wir haben bereits einige Modelle des Herstellers getestet und waren mit den Saugrobotern stets mehr als zufrieden. Wie sich der Roborock S7 im Test schlägt und welche Stärken sowie Schwächen der Hybrid-Saugroboter besitzt, zeigen wir in unserem heutigen Testbericht.

Weiterführend: Unser Saugroboter Test.

Vorstellung von Roborock – youtube.com

Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang

roborock s7 details-1
Roborock setzt im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, auf eine Seitenbürste aus Gummi. Bild: Robert Mertens

Der Roborock S7 besitzt das für den chinesischen Hersteller typische Runddesign in schickem Weiß bzw. Schwarz mit Hochglanzoberfläche und Laserturm. Die Saugkraft wurde gegenüber dem S5 Max um 500 Pa erhöht und beträgt 2.500 Pa (68 Watt). Der Staubbehälter fasst 470 ml und in den Wassertank passen 300 ml. Der volle Staubbehälter wird automatisch in der optional erhältlichen Absaugstation geleert. Die Station kommt dabei ohne Staubbeutel, wie bei anderen Saugrobotern mit Absaugstationen üblich, aus.

Der Akku hat eine Kapazität von 5.200 mAh, ermöglicht eine Saugzeit von 3 Stunden und ist in rund 5 Stunden vollständig geladen. Die Nutzer haben die Wahl zwischen 4 unterschiedlichen Saugstufen: Max, Turbo, Balanciert und Leise. Das Betriebsgeräusch liegt je nach Stufe zwischen 59 und 69 dB.

Der S7 navigiert effizient und zuverlässig mittels Lasernavigation (LDS) und überwindet bis zu 2 cm hohe Hindernisse. Er findet sich dank seiner fortschrittlichen Navigationstechnik und seinen Sensoren in allen Räumen zurecht. Sowohl Hindernisse als auch Treppen werden zuverlässig gemieden.

Der Roborock S7 lässt sich per Sprache (Alexa, Google und Siri), manuell und via App (Xiaomi Home- oder Roborock-App) bedienen und kann bis zu 4 Etagen speichern. Teppiche werden automatisch erkannt und es lassen sich No-Go-Zonen festgelegen. In den benutzerfreundlichen und übersichtlich gestalteten Apps können viele Einstellungen vorgenommen werden. Unter anderem lassen sich Reinigungen programmieren, Räume einteilen und verschiedene Zonen einrichten.

roborock s7 details-3
Änderung gegenüber dem Vorgänger ist die Vollgummi-Rolle, welche jetzt sehr viel flexibler gelagert ist und so auch bei Unebenheiten den Kontakt zum Untergrund nicht verliert. Bild: Robert Mertens

Die Wischfunktion wurde gegenüber den Vorgängern deutlich verbessert und macht den S7 laut den Aussagen des Herstellers zum aktuell besten Wischroboter. Der Roborock S7 arbeitet mit effizienten Schallvibrationen (zwischen 1.650 und 3.000 Bewegungen in der Minute). Durch das Sonic Mopping soll der Hybrid-Saugroboter um einiges gründlicher wischen und einen klassischen Mopp ersetzen. Fährt der Roborock S7 über einen Teppich, hebt er seinen Wischmopp automatisch an, damit dieser nicht nass wird. Diese Funktion nennt sich bei Roborock Mop Lifting / Vibra Rise.

Dank einer komplett gummierten Unterbürste reinigt der S7 besonders gründlich und entfernt zuverlässig Tierhaare. Die schwingend gelagerte Hauptbürste passt sich individuell an unebene Oberflächen an. Die Gummibürste ist wartungsfrei, jedoch recht empfindlich und kann von spitzen bzw. scharfen Gegenständen beschädigt werden.

Zum Lieferumfang des Roborock S7 gehören ein Ladestation mit EU-Ladekabel (ohne Kabelmanagement), ein Wischaufsatz mit einem Mikrofasertuch, eine Bedienungsanleitung und ein kleines Reinigungswerkzeug (befindet sich unter der Klappe).

Akkulaufzeit im Vergleich

Anzeigen

Funktionen & Produktdaten

Anzeigen
Batterie
Laufzeit (min)180
Ladezeit (min)300
Batteriekapazität (mAh)5200
AkkutypLi-ion
Bauweise
BauformRund
Tiefe (cm)35
Breite (cm)35
Höhe (cm)9.6
Gewicht (kg)4.7
Reinigung
Saugkraft (pa)2500
Leistung (W)68
Türschwellen bis (cm)2cm
Kabellänge (m)
Seitenbürsten1
FilterHEPA
Geräuschpegel‎67 dB
Mit/Ohne Beutel
Staubbehälter Kapazität (ml)470
Wassertankkapazität (ml)300
Automatische AbsaugstationOptional
Funktionen
NavigationLDS
automatische Saugkraftverstärkung (Teppich)Ja
WischfunktionJa (aktiv)
SprachsteuerungJa
Google AssistantJa
Amazon AlexaJa
App-Funktionen
Echtzeit-VerfolgungJa
Interaktive KarteJa
Mehrere Karten / EtagenJa
Selektive ReinigungJa
Virtuelle SperrenJa

Die Absaugstation

roborock s7 plus automatische-absaugstation
Der Roborock S7 in seiner Absaugstation. Bild: Hersteller

Die Absaugstation des Roborock S7+ ist die erste uns bekannte Absaugstation, welche sowohl mit Staubbeutel als auch beutellos nutzbar ist. Dies ist langfristig natürlich ein Kostenvorteil gegenüber anderen Saugrobotern mit Absaugstation, welche zum aktuellen Stand alle auf Staubbeutel setzen. Insgesamt stehen 1,8 Liter Volumen mit Staubbeutel bzw. 1,5 Liter ohne Staubbeutel für die Aufnahme von Staub und Schmutz zur Verfügung. Wenn man die Station ohne Staubbeutel nutzt, kann man den gesamten Staubbehälter einfach entnehmen und mit einem Handgriff entleeren – so wie man das auch von Akku-Staubsaugern her kennt.

Beim Absaugen ist die Lautstärke, wie auch bei den anderen Stationen am Markt, sehr hoch. Darüber sollte man sich im klaren sein. Auf der Unterseite der Station ist das Absaugrohr platziert, welches transparent ist. Dadurch sieht man mögliche Verschmutzungen oder Verstopfungen und kann diese dann relativ einfach entfernen.

Die Absaugstation ist, wie für die Roborock-Produkte allgemein üblich, von sehr guter Qualität. Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist sehr hoch, sie steht sehr stabil und verfügt über ein Kabelmanagement auf der Rückseite.

Die Roborock-Modelle im Vergleich

Zur besseren Vergleichbarkeit der Funktionen sowie der Ausstattung der Roborock Modelle, finden Sie die wichtigsten Eckdaten in dieser Tabelle.

Roborock S6Roborock S6roborock S6 Max VRoborock S6 MaxVroborock S7Roborock S7roborock S7+Roborock S7+
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.000
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 140Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,48l
  • Lautstärke: ca. 60 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Nein
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 240Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,46l
  • Lautstärke: ca. 67 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Nein
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 180Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,47l
  • Lautstärke: ca. 69 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nicht kontaktlos
  • Mit Absaugstation: optional erhältlich
Saugleistung Hartboden: Sehr Gut

Saugleistung Teppich: Sehr Gut

  • Saugleistung (Pa): 2.500
  • Wischfunktion: Ja
  • APP/Programmierbar: Ja
  • Mehrere Karten speicherbar: Ja
  • Akkulaufzeit: 180Min. (5.200 mAh)
  • Navigation: Laser
  • Staub­behälter: 0,47l
  • Lautstärke: ca. 69 dB
  • Für Allergiker: Filter Ja / Entleerung nahezu kontaktlos
  • Mit Absaugstation: Ja
ab ca. 450,00€*ab ca. 500,00€*ab ca. 550,00€*ab ca. 950,00€*
Testbericht lesenBei Amazon.deTestbericht lesen
Bei Amazon.de
Testbericht lesen
Bei Amazon.de
Testbericht lesen
Bei Amazon.de

Die Verarbeitung

roborock s7 details-6
Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Bild: Robert Mertens

Der in den Farben weiß und schwarz erhältliche Roborock S7 misst 35,3 cm x 35,0 cm x 9,65 cm und wiegt 4,7 Kilogramm. Durch den Laserturm an der Oberseite passt der Saug- und Wischroboter leider nicht unter alle Möbelstücke. Dafür hinterließ der S7 in unserem Test einen äußerst hochwertigen Eindruck und sieht unserer Meinung nach noch schicker aus als seine Vorgänger. Die Material- und Verarbeitungsqualität ist, wie von Roborock gewohnt, sehr gut. Alles ist sauber zusammengesetzt, stabil und haptisch hochwertig.

Durch den Metallrand macht die Oberseite einiges her. Oberhalb der 3 Bedienelemente (Bereichsreinigung, Powertaste und Home-Knopf) befindet sich ein großer mehrfarbiger LED-Lichtbogen. Ist der Akku vollständig geladen, leuchtet der Bogen grün. Dockt der S7 an seine Ladestation an, leuchtet der Bogen blau. Die „Wellen“ um den Laserturm herum sehen schick aus und visualisieren gekonnt die innovative Schall-Mopp-Technologie.

Die Hauptbürste an der Unterseite besteht im Gegensatz zu den Vorgängern vollständig aus Gummi und eignet sich um einiges besser für Haare. Mit der großen weißen Seitenbürste reinigt der Saugroboter auch in schwer zugänglichen Bereichen. Seine Räder machen einen robusten und langlebigen Eindruck. Die Ladestation ist genauso hochwertig verarbeitet wie der Saugroboter. Leider verzichtet der Hersteller auf ein intelligentes Kabelmanagement und spendiert der Station kein langes Anschlusskabel.

Die Handhabung

roborock s7 details-5
Über die 3 Buttons lässt sich der S7 ebenfalls steuern. Bild: Robert Mertens

An der Oberseite des Roborock S7 befinden sich 3 Bedienelemente mit mehreren Funktionen. Die linke Taste aktiviert eine Bereichsreinigung und fungiert zusätzlich als Kindersicherung (Knopf 3 Sekunden lang gedrückt halten). Mit dem Powerknopf wird der Saugroboter gestartet, gestoppt und ausgeschaltet. Die rechte Taste schickt den Haushaltshelfer sofort zu seiner Station zurück. Eine Bedienung per Sprachbefehl ist ebenfalls möglich und funktionierte in unserem Test einwandfrei. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist der Saugroboter nicht nur mit Alexa und Google, sondern auch mit Siri kompatibel.

Mit einer Akkuladung saugt der Roborock S7 rund 180 Minuten lang. Je höher die Saugstufe, desto geringer die Betriebszeit. Auf der höchsten Stufe ist der Saugroboter zudem nicht gerade leise. Nach getaner Arbeit oder bei einem leeren Akku fährt der Roboter automatisch zur Station zurück. Nach etwa 5 Stunden leuchtet der LED-Lichtbogen grün und der Akku ist vollständig aufgeladen.

roborock app einblick
Einblick in die Roborock App. Mit editierbarer Karte der Wohnung, Reinigungsverlauf, Zustandsbericht und den Optionen für den Reinigungsvorgang. Bild: Robert Mertens

Zu Beginn unseres Tests ließ sich der S7 problemlos mit dem Smartphone (mit Android und Apple kompatibel) verbinden. Nutzer haben die Wahl zwischen der Roborock- (Android, Apple) und der Xiaomi-App (Android, Apple). Letztere empfiehlt sich falls noch weitere Geräte des Herstellers vorhanden sind. Beide Apps zeichnen sich durch ein übersichtliches Design und eine nutzerfreundliche Bedienung aus. Die Nutzer können diverse Einstellungen vornehmen und viele unterschiedliche Funktionen aktivieren.

Nach dem ersten Reinigungsdurchlauf erstellt der Roboter eine Karte der Räumlichkeiten und stellt diese gut sichtbar in der App dar. Nutzer können die Karte in verschiedene Bereiche einteilen, No-Wisch- und No-Go-Zonen einteilen und bis zu 4 Etagen speichern. Fälschlich als Teppich erkannte Oberflächen lassen sich in der App problemlos korrigieren. Die fortschrittliche Lasernavigation funktioniert absolut zuverlässig.

Nach dem Starten dreht sich der Saugroboter um 360 Grad und fährt die Saugkraft hoch. Danach fährt der S7 zuerst die äußeren Wände und die Ecken ab und kümmert sich anschließend in geraden Bahnen (Z-Shaped-Modus) um die restlichen Bereiche. Ist die Teppicherkennung aktiviert, erhöht der Saugroboter automatisch die Saugkraft auf Teppichen. Während unseres Tests blieb der S7 an keinem Hindernis hängen, stürzte keine Treppen herunter und fand problemlos zur Station zurück.

Manuelle und automatische Behälterentleerungen gehen schnell und sauber vonstatten. Kauft man die S7+ Version inkl. automatischer Absaugstation, ist die Behälterentleerung völlig ohne eigenes zutun möglich. Im Gegensatz zur Konkurrenz kann die Absaugstation dank der Zyklonen-Staubkammer sogar beutellos benutzt werden. Alternativ lässt sich die Station auf klassischen Beutelbetrieb umstellen. Durch das regelmäßige Absaugen bleibt der S7 stets betriebsbereit und die Nutzer sparen sich das regelmäßige Entleeren. Wann die Absaugstation geleert werden muss, hängt von der Nutzung und vom Verschmutzungsgrad ab.

Die Wischfunktion hat uns besonders gut gefallen und schlägt die Konkurrenz um Längen! Dank der starken Vibrationen ist die Wischfunktion eine echte Bereicherung und keinesfalls nur ein Gimmick. Fährt der Saugroboter über einen Teppich, wird die Wischplatte automatisch angehoben. Je höher der Teppich, desto weniger gut funktioniert VibraRise aber in der Praxis. Es ist bei besonders hohen Teppichen also wichtig, diese in der App entsprechend als No-Mop-Zone zu markieren.

Die Saugleistung

Mit 2.500 Pa Saugleistung liegt der S7 im Vergleich genau im Durchschnitt seiner Preisklasse. So gut wie alle modernen Saugroboter verfügen über diese theoretische Saugkraft. Um herauszufinden, wie gut die Saug- und Reinigungsleistung aber tatsächlich auf verschiedenen Oberflächen ist, haben wir auf den Hart- und Teppichböden unserer Testwohnung und unserem Testparcours das übliche Müsli-Sand-Gemisch verstreut.

Hartboden:

roborock s7 saugen
Bild: Robert Mertens

Mit den Hartböden unserer Test-Wohnung hatte der Roborock S7 überhaupt keine Probleme. 99% des verteilten Schmutzes wurden aufgenommen. Obwohl man an dieser Stelle anmerken muss, dass die neusten Generationen von Saugrobotern mit Hartboden in der Regel kein Problem mehr haben, und das eine Schmutzaufnahme von 95% oder mehr hier Standard ist.

Teppichboden:

roborock s7 teppich
Bild: Robert Mertens

Dank der hohen Saugkraft und der automatischen Teppicherkennung arbeitet der Roborock S7 auch auf Teppichen gründlich und entfernt sämtliche sichtbare Verschmutzungen. Seine Reinigungsleistung auf Teppichen lässt, mit ca. 75% aufgenommenem Schmutz, viele Konkurrenten alt aussehen. Es ist beeindruckend zu sehen, wie es Roborock gelingt, mit jeder Generation die Saugleistung auf Teppichen weiter zu steigern.

Ecken und Kanten:

Mithilfe seiner großen Seitenbürste erwischt der Saugroboter die meisten Verschmutzungen in schwer zugänglichen Bereichen.

Wischfunktion:

roborock s7 wischen
Bild: Robert Mertens

Dank der innovativen Sonic Mopping-Technologie ist die Wischfunktion des S7 eine echte Bereicherung und kann (fast) einen klassischen Mopp ersetzen. Die von uns mit Kaffee und Traubensaft verschmutzen Flächen wurden vergleichsweise sehr gut gereinigt, so dass man mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein kann. Die VibraRise-Technik funktionierte während unseres Tests am besten auf Kurzflorteppichen. Mit den Hochflorteppichen hatte die Ultraschall-Erkennungstechnologie leider einige Probleme.

Der Roborock S7 im Test: Das Fazit

Roborock S7 Test
  • Ausstattung, Funktionen und Lieferumfang
    (4)
  • Verarbeitung
    (5)
  • Handhabung
    (5)
  • Saugleistung
    (5)
  • Preis & Folgekosten
    (4.5)
4.7

Fazit

Der S7 lässt seine Vorgänger S6 und S5 und die meisten Konkurrenten weit hinter sich. Er punktet vor allem mit einer hohen Reinigungsleistung und einer innovativen Wischfunktion. Darüber hinaus besitzt der Roborock S7 ein ansprechendes Design und ist qualitativ hochwertig verarbeitet. Der Saug- und Wischroboter lässt sich intuitiv per App(s), Sprachbefehle und manuell bedienen, arbeitet bis zu 3 Stunden lang und eignet sich für mehrere Etagen. Dank der fortschrittlichen LDS-Navigation findet sich der S7 in jedem Raum zurecht und hat weder Probleme mit Möbelstücken noch mit Treppen.

Durch die Kombination aus der 2.500 Pa starken Hyperkraft-Absaugung, aus einem konstanten Bodendruck von rund 600 Gramm und aus den bis zu 3.000 Vibrationen pro Minute werden die Böden effektiv und gründlich gereinigt. Der S7 konnte auf allen Hart- und Teppichböden in unserer Test-Wohnung überzeugen und leistete sich keine Schwächen.

Dank der vielen Funktionen, der tadellosen Navigation, der hohen Saugleistung, den gelungenen Apps und der innovativen Wischfunktion ist der Roborock S7 unser aktueller Testsieger. Für zum Zeitpunkt unseres Tests rund 550 Euro bekommen die Käufer einen vielseitigen, zuverlässigen, ausdauernden und gründlich reinigenden Haushaltshelfer, der problemlos mit größeren Wohnungen und mehrstöckigen Häusern zurechtkommt.

Von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung!

Pros

  • effiziente und zuverlässige Navigation
  • herausragende App und wartungsfreie Gummibürste
  • eignet sich dank 4 speicherbaren Karten für mehrere Etagen
  • praktische Absaugstation mit Zyklon-Technologie
  • deutlich bessere Wischergebnisse dank vibrierender Wischplatte
  • überzeugende Reinigung von Hart- und Teppichböden

Cons

  • auf der höchsten Saugstufe recht laut
  • die anhebbare Wischplatte (VibraRise) funktioniert auf hohen Teppichen weniger gut
Sending
User Review
0 (0 votes)

Aktuelle Preise & Verfügbarkeit

549,00€
599,00€
Otto.de
549,99€
Lieferbar
2 new from 549,99€
Stand 28. September 2021 23:18
Amazon.de
559,99€
Lieferbar
Saturn.de
569,00€
Lieferbar
Cyberport.de
569,00€
Lieferbar
eBay
899,00€
Lieferbar
Saturn.de
899,00€
Lieferbar
Mediamarkt.de
Ausverkauft
Mediamarkt.de

Preishistorie

Anzeigen

Preishistorie für Roborock S7

Statistiken

Aktueller Preis 549,00€ 10. September 2021
Höchster Preis 549,00€ 10. September 2021
Niedrigster Preis 549,00€ 10. September 2021
Since 10. September 2021

Letzte Preisänderung

549,00€ 10. September 2021

Preis im Vergleich

Anzeigen

Mögliche Alternativen zum Roborock S7